Direkt zum Inhalt Direkt zur Suche Direkt zur Navigation Bereiche & Lehrstühle | Lehre & Studium | Forschung & Projekte

Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte Aserbaidschans

Dr. Rasim Mirzayev

Foto
Name
Dr. Rasim Mirzayev
Status
wiss. Mitarb.
E-Mail
rasim.mirzayev (at) hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Philosophische Fakultät I → Institut für Geschichtswissenschaften → Geschichte Aserbaidschans (S)
Sitz
Friedrichstraße 191-193 , Raum 5101
Telefon
(030) 2093-70577
Fax
(030) 2093-70655
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

 

Sprechzeiten im Sommersemester 2014: Dienstags 10.00 – 12.00 Uhr im Raum 5100

 

 


Verzeichnis Wissenschaftlicher Arbeiten

HIER

 

 

CV

 

Berufstätigkeit

 

08/85 - 09/88

Lehrer für Aserbaidschanisch an der lesgisch-russischen Mittelschule Samur (Aserbaidschan)

10/88 - 02/92

Doktorand am Literatur-Institut der Akademie der Wissenschaften Aserbaidschans, Baku

06/92

Promotion

Thema der Dissertationsschrift: „Die kultur- und literaturkritischen Ansichten von A. B. Hüsseynzade“, Baku

03/92 - 03/00

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Literatur-Institut der Akademie der Wissenschaften Aserbaidschans, Baku

08/92 - 01/96

Erster Stellvertretender Chefredakteur der überregionalen Zeitung "Yeni Musavat", Baku

01/96 - 03/00

 

Herausgeber und Chefredakteur der analytische Zeitschrift "3. Ära", Baku

Schwerpunkt: Probleme des Friedens und der Demokratie im Kaukasus und in Zentralasien

02/97 - 012/97

 

Leiter der Kulturabteilung des Forschungszentrums für strategische und humanitäre Studien beim Parlament Aserbaidschans

04/98 - 03/00

 

Stellvertretender Leiter des Zentrums für die Förderung demokratischer Wahlen

05/98 - 10/98

 

Chefredakteur des Bulletins „Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan“, Baku

01/99 - 12/99

Chefredakteur der Zeitschrift „Munizipalität“, Baku

13/4/2000

Auswanderung nach Deutschland

02/01 - 03/02

 

Stipendiat der Otto-Benecke-Stiftung

 

03/02 -12/02

Lehrbeauftragter für Aserbaidschanisch und Türkisch am Institut für Indologie und Zentralasien an der Universität Leipzig (Stipendium der Otto-Benecke-Stiftung)

05/02-06/03

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralasien Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin

(Forschungsprojekt: „Ende der Sowjet Union: „Schwarze Januar“- Tragödie in Aserbaidschan“;  Stipendium der Otto-Benecke-Stiftung)

Seit 04/05

Gründung des Kultur- und Wissenschaftsverein EuroKaukAsia e.V.

Geschäftsführer des Vereins, Bonn/Berlin

01/06 – 05/07

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn

(Forschungsprojekt: „Fremde unter Eigenen: Identitätsprobleme der Südaserbaidschaner in Nordaserbaidschan“; Volkswagen-Stiftung)

Seit 09/2006

Berater für die GUS-Länder, Eurokaukasia GmbH, Bad Honnef/Berlin/Leipzig (auf Honorarbasis)

02/08 - 11/08

 

Mitarbeit an dem DAAD-Projekt „Sommerschule“ für deutsche Studenten bei der Slavischen Universität in Aserbaidschan, Bonn/Baku

02/09 - 05/09

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn (Betreuung des Alumni-Projekts des DAAD)

Seit 01/09

Tutor bei der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bad Honnef, Länderanalyse-und Interkulturelle Kommunikationskurse zum Kaukasus und Zentralasien (auf Honorarbasis)

Seit 01/10

Mitarbeit an der Europäischen Akademie Bayern, München (auf Honorarbasis)

Seit 10/11

Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin (auf Honorarbasis)

Seit 02/12

Redakteur der deutschen Ausgabe der Zeitschrift „Irs“, Berlin/Baku (auf Honorarbasis)

Seit 05/13 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geschichte Aserbaidschans, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Projekte

 

02/08 - 11/08

Sommeruniversität: Landeskunde Aserbaidschan, DAAD, Bonn/Baku

Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

10/08 - 06/09

Friedensförderung im Kaukasus und Zentralasien: Konflikttransformation und Vertrauensbildung DAAD-Alumni-Programm, Bonn/Baku

Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

5-6/11/2008

3. Wirtschaftskonferenz Zentralasien in Berlin zum Thema: "Chancen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit für Deutschland und Zentralasien". (BMZ); Aufgabe: Organisation der Betreuung der Delegationen von Zentralasiatischen Ländern als Teamleiter

10/09 - 05/10

„Die Rolle des Bildungssektors und zivilgesellschaftlicher Akteure bei Prävention und Mediation von Konflikten in Südkaukasien“,  DAAD, Bonn/ Baku, Tbilisi

Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

11/11-12/12

Probleme bei Konfliktlösung und Konfliktprävention im Kaukasus: Vernetzung junger Historiker in südkaukasischen Ländern, DAAD, Berlin/ Baku, Tbilisi,

Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

 

11/12 - 12/13

 

„Clio-Kaukasus: Gründung einer Internet-Plattform für Geisteswissenschaftler Südkaukasiens zur Konfliktprävention“, DAAD, Berlin/ Baku, Tbilisi

Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

11/13 - 12/14

Dekonstruktion national(istisch)er Geschichtsmythen. Wissenschaftspraktisches Training – Südkaukasien 2014“,DAAD, Berlin/ Baku, Tbilisi

Aufgabe: Koordination und Durchführung des Projekts

Studium

 

09/80 - 06/85

 

 

Staatliche Universität Baku

Schwerpunkte: Weltliteratur, Linguistik, Philosophie, Geschichte.

Abschluss: Diplomphilologe / Lehrer

09/88-05/92

Aspirantur am Literaturinstitut der Akademie der Wissenschaft Aserbaidschans, Baku

Schulbildung

 

 

09/69-06/79

Mittelschule Suvagil (Zaqatala, Aserbaidschan)

Abschluss: Mittelschulabschluss

Öffentliche Aktivitäten

 

Seit März 2005

 

 

Seit November 2008

Geschäftsführer des Kaukasisch-europäischen Kultur- und Wissenschaftsvereins EuroKaukAsia e.V.

 

Mitglied des Kompetenznetzes Kaukasus Studien

Sprachen

 

 

 

Russisch, Deutsch, Türkisch (sehr gut)

Aserbaidschanisch (Muttersprache)

Cachurisch (Muttersprache),

Englisch, Turkmenisch, Usbekisch, Lesgisch (befriedigend)

Farsi und Arabisch (Grundkenntnisse)