Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus

Auf dem Damm. Eine Hörführung zu jüdischen Unternehmen zwischen Hermannplatz und Maybachufer

Geprägt vom bunten Treiben auf den Straßen bildete Neukölln bereits in den 1920er Jahren einen eigenen Kosmos der Vielfalt. Auf dem Kottbusser Damm und in den Straßen zwischen Hermannplatz und Maybachufer befanden sich auch zahlreiche kleine und mittelständische Geschäfte jüdischer Gewerbetreibender, die ganz selbstverständlich zum Kiez gehörten. Wenngleich schon seit Ende der Zwanziger Jahre zunehmend angefeindet, stellte für die jüdischen Gewerbetreibenden erst das Frühjahr 1933 eine einschneidende Zäsur dar. Mit dem reichsweiten „Boykott“ gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933 wurde für jedermann offensichtlich, dass der Antisemitismus nun Teil des offiziellen Regierungshandelns geworden war.

Ein digitaler Audiorundgang lädt dazu ein, sich auf den historischen Spuren jüdischen Lebens in Neukölln zwischen Verfolgung und Selbstbehauptung bewegen. Erfahren Sie in einem anderthalbstündigen Spaziergang mehr über die Geschichte einzelner jüdischer Unternehmen, die hier bis Ende der 1930er Jahre angesiedelt waren.

Grundlage des Audioguides war eine 2006 von Dr. Hannah Ahlheim und Dr. Christoph Kreutzmüller entwickelte Stadtführung über kleine und mittlere jüdische Gewerbeunternehmen in Neukölln. Diese wurde anhand der Datenbank jüdischer Gewerbebetriebe in Berlin des am Lehrstuhl Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert von Christoph Kreuzmüller durchgeführten Forschungsprojekts „Jüdische Gewerbebetriebe in Berlin 1930 bis 1945“ inhaltlich erweitert und zusätzliche Recherchen angestellt.

Der Audioguide ist Teil des Berliner Themenjahres 2013 „Zerstörte Vielfalt“ und wurde gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Das Themenjahr ist eine Initiative des Landes Berlin, ein Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Partner in der Stadt, koordiniert durch die landeseigene Gesellschaft Kulturprojekte Berlin und unterstützt aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

 

  Postkarte aus dem Museum Neukölln

 

Die Hörführung im MP3-Format kann ab dem 17. April 2013 hier kostenlos heruntergeladen werden: Audiodateien

Auf dem zugehörigen Flyer finden Sie einen Überblick über die Stationen und eine Übersichtskarte: Flyer zum Audioguide

 

https://www.facebook.com/aufdemdamm

  

Impressum

Ein Projekt des Lehrstuhls Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus; Projektleiter: Prof. Dr. Michael Wildt

Ausarbeitung und Gestaltung: Anne Paltian und Moritz Niemöller

Sprecher: Katrin Machel und Kaspar Nürnberg

Experteninterviews:

Dr. Hannah Ahlheim, Dr. Christoph Kreutzmüller, Prof. Dr. Michael Wildt

Sounddesign: Kevin Castens

Musik: Hannah Bertrams

Gestaltung des Flyers: Bettina Kubanek

 

Herzlicher Dank für Mitarbeit, Hilfe und Unterstützung geht an:

Hannah Ahlheim, Eva Balz, Hannah Bertrams, Kevin Castens, Linda Conze, Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität zu Berlin, Deutsches Historisches Museum, Julia Dilger, Christine Fischer-Defoy, Simone Erpel, Dorothea Hauser, Hauptstadtkulturfonds, Bernd Kessinger, Christoph Kreutzmüller, Bettina Kubanek, das gesamte Team des Themenjahres 2013 der Kulturprojekte GmbH, Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten – Entschädigungsbehörde, Landesarchiv Berlin, Corinna Lange, Katrin Machel, Museum Neukölln, Kaspar Nürnberg, Wolf-Dieter Pelikan, Barbara Schäche, Annelies Scheel, Leonie Schirra, Jörg Schulze, Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv, Unionshilfswerk Pflegedienst Neukölln, Christa Wahle, Elisabeth Weber, Björn Weigel, Michael Wildt, Stephan Zakow.

 

Link zum Berliner Themenjahr 2013 "Zerstörte Vielfalt"