Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Ankündigungen | Archiv | Aktuelles | Ausschreibung SHK im DFG-Projekt "Die Politik der Verjüngung, 1890-1970"

Ausschreibung SHK im DFG-Projekt "Die Politik der Verjüngung, 1890-1970"

Am Lehrstuhl für die Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen des Instituts für Geschichtswissenschaften der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin ist vom 15.09.2019 - 15.10.2019 eine Stelle als studentische Hilfskraft ausgeschrieben.

 

Beginn des Beschäftigungsverhältnisses: 15.11.2019

Beschäftigungszeitraum: 36 Monate

Arbeitszeit: 40 Stunden/Monat

Vergütung: 12,50 Euro pro Stunde

Kennziffer: 36/2019

 

Aufgabengebiet:

- Mitarbeit im DFG-Projekt "Die Politik der Verjüngung, 1890-1970"

- Literaturrecherche und -beschaffung

- Recherche und Auswertung von Quellen zum DFG-Projekt

 

Anforderungen:

- Studium einer für das Aufgabengebiet einschlägigen Fachrichtung (Geschichte)

- Kenntnisse der gängigen Office-Programme

- vorausgesetzt werden sehr gute Englischkenntnisse, Erfahrungen in der digitalen Quellenrecherche

- erwünscht sind Kenntnisse einer zweiten modernen Fremdsprache (z.B. Französisch, Russisch)

 

Bewerbungen sind innerhalb der o.g. Frist unter Angabe der o.g. Kennziffer zu richten an:

 

Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Geschichtswissenschaften

Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen

PD Dr. Mischa Honeck

Unter den Linden 6

10099 Berlin

 

oder per E-Mail an: mischa.honeck(at)hu-berlin.de

 

Es wird darum gebeten, in der Bewerbung Angaben zur sozialen Lage zu machen. Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da keine Rücksendung von Unterlagen erfolgt, wird gebeten, auf die Herreichung von Bewerbungsmappen zu verzichten und ausschließlich Kopien vorzulegen.