Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Ankündigungen | Archiv | Veranstaltungen | HORIZONTE: Politisches Röntgen oder wie man Konflikte erkennt und löst

HORIZONTE: Politisches Röntgen oder wie man Konflikte erkennt und löst

Wann 23.01.2019 ab 18:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Spandauer Straße 1, 10178 Berlin, Heilig-Geist-Kapelle

Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe HORIZONTE


von

Herrn Prof. Dr. Michael Wolffsohn

zum Thema

"Politisches Röntgen oder wie man Konflikte erkennt und löst"

 

Professor Dr. Michael Wolffsohn ist emeritierter Professor für Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr München. Er ist einer der führenden Experten für die Analyse internationaler Politik. Sein 2017 veröffentlichtes Buch „Deutschjüdische Glückskinder: Eine Weltgeschichte meiner Familie“ wurde Spiegel-Bestseller. Neben zahlreichen Auszeichnungen wie dem Bundesverdienstkreuz, dem Ehrenpreis der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Aachen e.V. und dem Konrad-Adenauer-Preis für Wissenschaft wurde er 2017 vom Deutschen Hochschulverband zum Hochschullehrer des Jahres gewählt.

Michael Wolffsohn geht in seinem Vortrag auf intra- und internationale Konflikte, Bedrohung durch Terrorismus, Bürgerkriege und damit den zunehmenden Zerfall von Staaten ein und stellt die Frage, weshalb die Friedenspolitik auf höchster Ebene zu keiner Lösung führt. Er stellt die These auf, dass das Modell des Nationalstaates überholt sei, und plädiert stattdessen für ein radikales Umdenken – weg vom traditionellen Staatenmodell, hin zu föderativen Systemen.

 

HORIZONTE wird mit Unterstützung der Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin e.V. und des Humboldt-Forum Wirtschaft e.V. durchgeführt.

 

Anmeldung erbeten unter wwg-sek@wiwi.hu-berlin.de.