Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte Aserbaidschans

Aserbaidschaner in Berlin

Das Projekt "Aserbaidschaner in Berlin" begann im Sommersemester 2016 und soll im nächsten Jahr mit der Herausgabe eines kleinen Sammelbandes abgeschlossen werden. Es entsprang dem Forschungsseminar "Kaukasier in Berlin/ Brandenburg", dessen Einzelheiten der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen sind:

LV-Nummer 51 503

Dozent/in

Prof. Dr. Eva-Maria Auch

LV-TYP

Forschungsseminar

Kommentar

Wie finde ich ein wissenschaftlich relevantes Thema? Welche Untersuchungsmethoden wende ich an, wie und wo erschließe ich mir Quellen? Wie verfasse ich einen wissenschaftlichen Text bis zur Publikationsreife? – Diese und weitere Fragen, die allgemein vor jedem stehen, der wissenschaftlich arbeitet, wird im Seminar nachgegangen. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema „Kaukasier in Berlin/Brandenburg“, wobei es vor allem um muslimische Spurensuche gehen wird. Ob im Archiv des Auswärtigen Amtes, in Vereinsregistern, in literarischen Nachlässen oder auf Friedhöfen. Wir lernen gemeinsam Orte des Forschens und Lebenswelten von Kaukasiern im historischen und heutigen Berlin kennen. Dabei interessieren u.a. Fragen von kulturellem Austausch und Abgrenzungen, Migration und Isolation, Flucht und Vertreibung. Ziel ist die Erarbeitung eines  kleinen Führers durch Berlin und Umgebung, der spezifische Seiten kaukasisch-deutscher Beziehungen aufzeigt.   

Literatur

Eine ausführliche Literaturliste wird bei der ersten Sitzung besprochen.

Zeit/ Ort

Freitags, Blockseminar

(29.04., 10 Uhr - 14 Uhr; Friedrichstraße 191 (FRS191) - Raum 5008

13.05., 10 Uhr - 14 Uhr; Friedrichstraße 191 (FRS191) - Raum 5008

27.05., 10 Uhr - 14 Uhr; Friedrichstraße 191 (FRS191) - Raum 5008

17.06., 10 Uhr - 14 Uhr; Friedrichstraße 191 (FRS191) - Raum 5009

01.07., 10 Uhr - 14 Uhr; Friedrichstraße 191 (FRS191) - Raum 5028

15.07., 10 Uhr - 14 Uhr; Friedrichstraße 191 (FRS191) - Raum 5061)

Das Team besteht aus der Leiterin Prof. Dr. E.-M. Auch, den beiden studentischen Hilfskräften des Lehrstuhls und vier weiteren Studierenden.