Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte Aserbaidschans

Wintersemester 2014/2015

 


Lehrveranstaltungen Prof. Eva-Maria Auch

 

 

LV-Nummer

51414

LV-TYP

Forschungskolloquium

LV-Titel

Aktuelle Fragen der Geschichte und Kultur Kaukasiens

Kommentar

Im Kolloquium werden aktuelle wissenschaftliche Forschungsprojekte und neuere Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Geschichte Kaukasiens und Zentralasiens in Vorträgen und Arbeitspapieren vorgestellt. Zugleich begrüßen wir interessante Gäste, die Themen mit einem aktuellen Bezug zur Diskussion stellen.

Termin

montags, 16.00 – 18.00 Uhr

Beginn: 20.10.2014

Ort

Friedrichstr. 191, Raum 5008 (5. OG)

 

 

Zum Kolloquiumsplan.

 

 

LV-Nummer

51487 + 514870

LV-TYP

Vorlesung

LV-Titel

Südkaukasien zwischen Erstem Weltkrieg und dem Zerfall der UdSSR

Kommentar

Die spezifische geopolitische Lage und die äußerst wechselvolle Geschichte der Region an den Peripherien mehrerer Großreiche hat Kaukasien, das 2% des Territoriums mit ca. 30 Mio. Menschen der  ehemaligen Sowjetunion umfasste, kulturräumlich zu einer äußerst interessanten, wenn auch komplizierten, Nahtstelle zwischen Europa und Asien werden lassen.

Eingriffe in die Verhältnisse durch den russischen Kolonialismus, der Frontverlauf im Ersten Weltkrieg, kurzzeitige Unabhängigkeit zwischen 1918-1920 und die Sowjetisierung hinterließen tiefe Spuren, die der über Jahrhunderte gewachsenen sprachlichen, religiösen, kulturellen und sozialökonomischen Heterogenität Züge tiefgreifender gesellschaftlicher Deformation hinzufügten. Eingriffe in traditionelle Rechtssysteme und Sozialbeziehungen, willkürliche Grenzziehungen und künstliche Nationalitätenschöpfung, Deportationen von Völkerschaften und politische Massenverfolgungen, Umsiedlungen und Zwangsansiedlungen, industrielle Großprojekte und intensive Ressourcenausbeutung sind Bestandteil eines Erbes, welches Kaukasien nicht nur zur konfliktreichsten postsowjetischen Region machten, sondern den Transformationsprozess bis heute begleiten. Inhalt der Vorlesung wird es sein, den Bezug von sowjetischer Nationalitätenpolitik in Kaukasien, Zerfall der Union und Gegenwartskonflikten herzustellen.

Literatur

Simon, G.: Nationalismus und Nationalitätenpolitik in der Sowjetunion, Baden-Baden 1986; Suny, Ronald (Hg.): Transcaucasia: Nationalism and Social Change. Essays in the History of Armenia, Azerbaijan and Georgia. Ann Arbor 1996; Suny, Ronald G.: A state of nations empire and nation making in the age of Lenin and Stalin. Oxford 2001; Baberowski, J.: Der Feind ist überall: Stalinismus im Kaukasus, München 2003; Gumppenberg, Marie-Carin von / Steinbach, Udo: Der Kaukasus. Geschichte, Kultur, Politik, München 2010. De Waal, Thomas: The Caucasus: An Introduction. Oxford University Press 2010; Coene, Frederik: The Caucasus. An Introduction. London 2010.

Termin

dienstags, 10.00 – 12.00 Uhr

Beginn: 14.10.2014

Ort

Hausvogteiplatz 5-7, Raum 0007 (Vorlesungsraum)

 

LV-Nummer

51401

LV-TYP

Bachelorseminar/ Einführungsseminar für CAS

LV-Titel

Einführung in das Studium der Geschichte Kaukasiens

Kommentar

Die Region Kaukasien weist auf engstem Raum eine ethnische, kulturelle und sprachliche Vielfalt auf, die weltweit ihresgleichen sucht. Als Durchzugs- und Rückzugsgebiet verschiedener Kulturen und Religionen, als Scharnier zwischen Europa und Asien, Nahem und Mittlerem Osten und Zentralasien durchlebte Kaukasien eine Geschichte, deren Erforschung eine Herausforderung darstellt und noch zahlreiche Defizite aufweist. Eine Einführung in das Studium dieser Region zu geben, ist Ziel dieser Übung. Dabei nähern wir uns dem kaukasischen Raum im Kontext der Neueren und Neuesten Regional- und Globalgeschichte an. Bestandteile der Übung sind sowohl wissenschaftliche als auch methodische Inhalte, die in praktischen Einheiten vertieft werden.

Literatur

Allg. Einführungen: Opgenoorth, Ernst/Schulz, Günther: Einführung in das Studium der neueren Geschichte, 6., grundlegend überarb. Aufl. Paderborn u.a. 2001; Schulze, Winfried: Einführung in die Neuere Geschichte, 4., völlig überarb. u. aktualis. Aufl. Stuttgart 2002; Metzler, Gabriele: Einführung in das Studium der Zeitgeschichte. Paderborn 2004. Einführung in die Region: Gumppenberg, Marie-Carin von & Steinbach, Udo (Hrsg.): Der Kaukasus: Geschichte – Kultur – Politik. München 2010; Coene, Frederik: The Caucasus. An Introduction. London 2010; De Waal, Thomas: The Caucasus: An Introduction. New York 2010; King, Charles: The Ghost of Freedom. A History of the Caucasus. 2010.

Termin

dienstags, 14.00 – 16.00 Uhr

Beginn: 14.10.2014

Ort

Friedrichstr. 191, Raum 5008 (5. OG)

 

LV-Nummer

51432

LV-TYP

Masterseminar

LV-Titel

„Mythos Kaukasus“ – Zerrbilder in der Eigen- und Fremdwahrnehmung einer Region

Kommentar

tba.

Literatur

LAYTON, Susanne: Russian Literature and Empire. The Conquest of the Caucasus from Pushkin to Tolstoy. Cambridge 1994; Auch, Eva-Maria/Stig Förster (Hg.): „Barbaren" und „weiße Teufel": Kulturkonflikte und Imperialismus in Asien vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, Paderborn et al. 1997; SAHNI, Kalpana: Crucifying the Orient. Russian Orientalism and the Colonization of the Caucasus and Central Asia. Oslo und Bangkok 1997; Volkan, Vamik D.: Das Versagen der Diplomatie Zur Psychoanalyse nationaler, ethnischer und religiöser Konflikte, Gießen 1999; BROWER, R.; LAZZERINI, E.J. (ed.): Russia’s Orient. Imperial Borderlands and Peoples, 1700-1917, Bloomington 1997; AUCH, E.M./ TRUDE MAURER (Hg.): Leben in zwei Kulturen. Akkulturation und Selbstbehauptung von Nichtrussen im Zarenreich, Wiesbaden 2000; Coene, Frederik: The Caucasus. An Introduction. London 2010; De Waal, Thomas: The Caucasus: An Introduction. Oxford University Press 2010. 51; Einstieg: Auch, E.M.: Mythos Kaukasus. In: Parlament – Beilage 11 (13.03. 2006), S. 29-38. (http://www.bpb.de/publikationen/DT3NEN,0,0,Mythos_Kaukasus.html)

Termin

mittwochs, 12.00 – 14.00 Uhr

Beginn: 15.10.2014

Ort

Mohrenstr. 40, Raum 219/220

 

 


 

Lehrveranstaltungen Dr. Rasim Mirzayev

LV-Nummer

51455

LV-TYP

Sprachkurs

LV-Titel

Grundkurs Aserbaidschanisch (für Anfänger)

Kommentar

Grundkurs II (4 SWS) wird angeboten für AnfängerInnen sowie Studierende mit sehr geringen bzw. stark verschütteten Vorkenntnissen. Er baut auf dem Wissen um kulturelle Besonderheiten der Sprachverwendung und Grundkenntnissen von Struktur und Aufbau der Sprache auf. Es werden grundlegende Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (Grundwortschatz zu Alltagsthemen und zum Hochschulbereich, Grundregeln der aserbaidschanischen Grammatik und Phonetik, Satzbau, Fragewörter etc.) trainiert. Lese-, Schreib- und Übersetzungsübungen mit historischem Bezug dienen der Festigung grundlegender Fertigkeiten in diesen drei Bereichen. Die zwei wichtigsten angestrebten Endeffekte des Kurses sind: Die häufigsten Gesprächssituationen im alltäglichen und beruflichen Leben sprachlich bewältigen zu können. Einfache aserbaidschanische (mündliche und schriftliche) Texte im fachlichen Kontext verstehen bzw. selbst verfassen zu können.

Abschluss: Sprachzertifikat - Leistungsschein mit Note und ECTS-Punkten bei regelmäßiger Teilnahme und bestandener Klausur (max. 6 Punkte).

Für den Abschluss im Rahmen des Masterstudiengangs Zentralasienstudien (S1) ist der Nachweis von insg. 6 SWS (i. d. R. 75 Std. Präsenzzeit) erforderlich, die Modulabschlussprüfung erfolgt mit Klausur (90-120 min) 2 SP und mündlicher Prüfung (20-30 min) 2 SP (insg. 10 SP).

Literatur

Mammadova, Rena: Aserbaidschanisch Wort für Wort Reise Know-How Verlag, 2007.

Landmann, Angelika: Aserbaidschanisch. Kurzgrammatik, Wiesbaden, 2013.

Rahmati, Nemat/ Korkut Bugday: Aserbaidschanisch. Unter Berücksichtigung des Nord- und Südaserbaidschanischen, Wiesbaden, 1998.

Rahmati, Nemat: Aserbaidschanisch-deutsches Wörterbuch, Engelschoff 1999.

Weitere Materialien werden vom Kursleiter verteilt.

Termin

montags, 10.00 – 12.00 Uhr

donnerstags, 08.00 – 10.00 Uhr

Beginn: Donnerstag, 16.10.2014

Ort

Mohrenstr. 40/41, Raum 114

 

LV-Nummer

51456

Dozent/in

Dr. Rasim Mirzayev

LV-TYP

Sprachkurs

LV-Titel

Aufbaukurs Aserbaidschanisch 2

Kommentar

Der Aufbaukurs (4 SWS) vermittelt Sprachkenntnisse vergleichbar dem Niveau der Stufe B1 des Europäischen Referenzrahmens (kommunikative Sicherheit in Standardsituationen, Basisfertigkeiten in freier Kommunikation, gutes Leseverständnis, Grundfertigkeiten im schriftlichen Ausdruck) sowie weiterführende Kompetenzen auf dem Gebiet der Kommunikationskultur und Einführung in die Fachsprache.

Anhand der Lektüre, Schreib- und Übersetzungsübungen von Alltagstexten und einfachen bis mittelschweren Fachtexten zur Geschichte Kaukasiens/Aserbaidschans werden Wortschatz sowie Grammatikkenntnisse vertieft, freie Kommunikation sowie Grundfertigkeiten im Verstehen und Produzieren mündlicher und schriftlicher Texte der Alltags- und einfachen Fachsprache geübt.

Ziel ist die Fähigkeit des verstehenden Hörens und schriftlichen Übersetzens von einfachen bis mittelschweren historischen Quellen zur Geschichte Aserbaidschans.

Abschluss: Sprachzertifikat - Leistungsschein mit Note und ECTS-Punkten bei regelmäßiger Teilnahme (4 SP) und bestandener Klausur (2 SP) max. 6 Punkte;

Für den Abschluss im Rahmen des Masterstudiengangs Central Asia Studies (S2) ist der Nachweis von insg. 6 SWS (i. d. R. 75 Std. Präsenzzeit) erforderlich, die Modulabschlussprüfung erfolgt mit Klausur (90-120 min) 2 SP und mündlicher Prüfung (20-30 min) 2 SP (insgesamt 10 SP).

Literatur

Landmann, Angelika: Aserbaidschanisch. Kurzgrammatik, Wiesbaden, 2013.

Rahmati, Nemat/ Korkut Bugday: Aserbaidschanisch. Unter Berücksichtigung des Nord- und Südaserbaidschanischen, Wiesbaden, 1998.

Rahmati, Nemat: Aserbaidschanisch-deutsches Wörterbuch, Engelschoff 1999.

Weitere Materialien werden vom Kursleiter verteilt.

Termin

montags, 12.00 – 14.00 Uhr

donnerstags, 10.00 – 12.00 Uhr

Beginn: Donnerstag, 16.10.2014

Ort

Mohrenstraße 40/41 – Raum 114