Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelalterliche Geschichte I

Der alte und der neue Westen. Geschichte einer politischen Kultur

Projektleiter/ Antragsteller Prof. Dr. Michael Borgolte, Prof. Dr. Heinrich August Winkler
Thema Der alte und der neue Westen. Geschichte einer politischen Kultur
Mittelgeber Robert-Bosch-Stiftung, Zeit-Stiftung, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Projektzeitraum 04/2007 - 03/2014
Kurzdarstellung Das Forschungsvorhaben zielt auf die historischen und normativen Grundlagen des Projekts Europa und des Westens insgesamt. Die Ausgangs­frage lautet, warum sich die Ideen der Gewalten­teilung, des Rechts­staats und der Menschen­rechte zunächst nur in einem Teil Europas, dem lateinisch geprägten Okzident, und auf der anderen Seite des Atlantiks in Nord­amerika durch­gesetzt haben. Anschließend wird das Problem erörtert, warum nach der "atlantischen Doppel­revolution" des späten 18. Jahrhunderts - Amerikanische Revolution von 1776 und Französische Revolution von 1789 - die repräsentative und gewalten­teilige Demokratie rund zwei Jahr­hunderte benötigte, um die Staatsform des Westens zu werden. Dem schließt sich die Frage an, wieweit es dem Westen gelungen ist, seine Werte auch nicht westlich geprägten zu vermitteln, und was der Einlösung des universalen Anspruchs dieser Werte entgegensteht. Das Vorhaben ist auf drei Bände angelegt. Der erste Band "Geschichte des Westens. Von den Anfängen in der Antike bis zum 20. Jahrhundert" ist im August 2009 bei C.H. Beck in München erschienen; der zweite Band "Die Zeit der Weltkriege" folgte 2011. Geplant ist ein dritter Band über die Zeit von 1945 bis zur Gegenwart.
Weitere Projektmitglieder  
Publikationen Heinrich August Winkler, Geschichte des Westens, bisher 2 Bde. München 2009-2011.
Links