Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelalterliche Geschichte I

Aristokratische Polygynie im Hochmittelalter im euro­päischen Vergleich

Projektleiter/ Antragsteller Prof. Dr. Michael Borgolte
Thema Aristokratische Polygynie im Hochmittelalter im euro­päischen Vergleich
Mittelgeber Fritz Thyssen Stiftung
Projektzeitraum 05/2001 - 04/2004
Kurzdarstellung Gegenstand des Projektes waren diejenigen Verbindungen eines Mannes und einer Frau, die in der Tradition lateinischer Begrifflichkeit als Konkubinat bezeichnet werden. Von der Hypothese ausgehend, dass mit einigen Formen solcher Beziehungen erhebliche sozialsemantische Bedeutungen einhergehen konnten, wurden diese in komparativer Perspektive untersucht. Die Studien setzten exemplarisch bei drei europäischen Regionen an, nämlich Skandinavien, den Ländern um den Ärmelkanal sowie dem Nordwesten des Mittelmeerbeckens. Der Untersuchungszeitraum umfasste das hohe Mittelalter zwischen etwa 1050 und 1250. Im Vergleich wurden die Pluralität der Praktiken und Imaginationen rekonstruiert und ein Bild europäischer Gemeinsamkeiten gewonnen.
Weitere Projektmitglieder Dr. Jan Rüdiger
Publikationen Der König und seine Frauen. Polygynie und politische Kultur in Europa (9.-13. Jahrhundert). Habilitationsschrift, HU Berlin 2007, in Druckvorbereitung.
Links