Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelalterliche Geschichte I

Stiftungstod - Ein transkulturelles und internationales Forschungsprojekt

Projektleiter/ Antragsteller Prof. Dr. Michael Borgolte
Thema Stiftungstod. Säkularisation von Kirchengut und andere Gefährdungen für die Stiftungszwecke durch staatliche Gewalt in der lateinischen und griechisch-orthodoxen Christenheit des Mittelalters - Ein transkulturelles und internationales Forschungsprojekt
Mittelgeber Fritz Thyssen Stiftung
Projektzeitraum 04/2006 - 01/2008
Kurzdarstellung In dem Forschungsprojekt wurden die Säkularisation von Kirchengut beziehungsweise andere Gefahren für den Bestand von Stiftungen von seiten staatlicher Gewalt in den Bereichen der orthodoxen und der westlichen Christenheit vergleichend untersucht. Der Reiz der Aufgabe liegt darin, dass der Forschungsstand verschieden ist und beide Seiten durch den Vergleich bessere Einsichten über das jeweilige Verhältnis von Staat und Kirche erwarten dürfen. Für Lateineuropa wurden bekannte Vorgänge von Säkularisation darauf hin untersucht, welche Rückwirkungen sich auf die Funktionsfähigkeit von Stiftungen an die Kirche und auf die Neuerrichtung von Stiftungen feststellen lassen. Angesetzt wurde dabei bei einer systematischen Untersuchung herrscherlichen Handelns, insbesondere im Kontext von Kriegen oder anderen außerordentlichen Belastungen der Staaten. Die westeuropäischen Länder und Reiche mit ihren langdauernden Konflikten (England/Frankreich; Expansion des angevinischen Reiches nach Wales und Irland; Reconquista der christlichen Reiche Spaniens nach al-Andalus) boten sich hier eher als Untersuchungsobjekte an als das vergleichsweise friedliche römisch-deutsche Reich. Für Byzanz ist mit John Thomas (San Francisco, USA) der beste Kenner des Stiftungswesens im griechischen Mittelalter gewonnen worden. Thomas überprüfte die These von Peter Charanis (1948), nach der die übermäßige Förderung klösterlicher Stiftungen und die mangelnde Bereitschaft der Äbte, den Reichtum ihrer Häuser dem Staat zur Verfügung zu stellen, zum Fall und Untergang des Reiches geführt hat. In diesem Zusammenhang waren alle Versuche der Kaiser zu studieren, das Steueraufkommen zu erhöhen, neue staatliche Einkunftsmöglichkeiten zu erschließen und den Besitz religiöser Stiftungen zu konfiszieren.
Weitere Projektmitglieder Tim Geelhaar, Dr. John Thomas
Publikationen Stiftung und Staat im Mittelalter. Eine byzantinisch-lateineuropäische Quellenanthologie in komparatistischer Perspektive. Ed. John Thomas / Tim Geelhaar. (StiftungsGeschichten, Bd. 6.) Berlin 2011.
Links