Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts

Laura Nippel, M.A.

Name
Laura Nippel M.A.
E-Mail
nippelly (at) staff.hu-berlin.de

 

Vita   |   Forschungsprojekt  |   Publikationen

   

 

Vita


 

Seit 08/2016

Promotionsstipendiatin des Elsa-Neumann-Stipendiums des Landes Berlin

 

02/2016 – 07/2016

Research Track-Stipendiatin der Humboldt-Universität zu Berlin

 

04/2012 – 01/2016

Studium der Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, Master of Arts

 

01/2013 – 12/2015

Studentische Hilfskraft in der Redaktion von H-Soz-Kult, Humboldt-Universität zu Berlin

 

01/2011 – 07/2011

Erasmus-Aufenthalt an der University of Leicester

 

11/2009 – 01/2013, Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Barbara Schlieben, Juniorprofessur für Geschichte des Mittelalters, Humboldt-Universität zu Berlin

 

10/2008 – 03/2012

Studium der Geschichtswissenschaften und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, Bachelor of Arts

 

Laufendes Forschungsprojekt


 

Die Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Nationalversammlung 1848/49

 

Die Revolution von 1848/49 war nicht nur ein politisches, sondern auch ein mediales Ereignis ersten Ranges: Zahlreiche neue Zeitungen wurden gegründet, die Auflagen explodierten, die Formate diversifizierten sich schlagartig, die Politisierung der Bevölkerung erweiterte den Rezipientenkreis. So wurde auch die Deutsche Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche, das erste deutsche Parlament auf nationaler Ebene, zum Medienereignis.

Durch die Untersuchung der Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Nationalversammlung will das Projekt die politische Kommunikation des Parlaments mit den Wählern beleuchten. Das Parlament als Ganzes, die Fraktionen und die Abgeordneten traten als eigenständige Informationsproduzenten auch in Konkurrenz zur Tagespresse auf. Sie etablierten eine neue Form der politischen Öffentlichkeitsarbeit. Die Veröffentlichungen dieser Akteure sollen auf ihre Inhalte, Häufigkeit, Distributionswege, Rezeption, Motive und Ziele untersucht werden. Die öffentliche Aushandlung der politischen Rollen war Teil des Demokratisierungsprozesses während der Revolutionen 1848/49. Eine politische Kulturgeschichte der Öffentlichkeitsarbeit kann die Konstituierung der Nationalversammlung als demokratisches – und somit einer „Öffentlichkeit“ verpflichteten – Parlament im Selbstverständnis seiner Akteure erhellen und leistet somit einen Beitrag zur Rolle von Medien und Kommunikation in der historischen Entwicklung einer solchen politischen Öffentlichkeit.

 

 

Publikationen


 

Tagungsbericht: Demokratie in der Geschichte – Herausforderungen in der Gegenwart, 06.05.2015 Berlin, in: H-Soz-Kult, 29.05.2015, http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5988.

 

Alexander von Humboldt / Johann David Erdmann Preuß. Briefwechsel, hrsg. v. Ulrich Päßler u. Anna Senft. Unter Mitarbeit v. Anna Dietrich, Andreas Henseler, Jens Herold, Anne MacKinney, Laura Nippel, Daniel Stienen u. Julia Weidmann (Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung. Schriftenreihe der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle 43) Berlin/München/Boston 2015 (Mitarbeit an der Einleitung und Edition verschiedener Briefe).