Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Frühe Neuzeit

Dr. Tobias P. Graf

Foto
Name
Dr. Tobias P. Graf
E-Mail
tobias.peter.graf (at) hu-berlin.de

Sitz
Friedrichstraße 191-193 , Raum 4060
Telefon
(030)2093-70552
Sprechzeiten

Feriensprechzeiten Wintersemester 19/20:

Di, 18.02. 11:00-12:00 Uhr

Fr, 06.03. 14:00-15:00 Uhr

Di, 17.03. 14:00-15:00 Uhr

Di, 31.03. 14:00-15:00 Uhr

Anmeldung bitte per E-Mail an mich. Weitere Termine sind nach Vereinbarung möglich.

Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

FORSCHUNGSINTERESSEN

  • Geographische, soziale und religiöse Mobilität in der Frühen Neuzeit

  • Beziehungen und Verflechtungen zwischen Europa und dem Osmanischen Reich

  • Informationsgewinnung, Spionage und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit

  • Geschichte Mitteleuropas

  • Diplomatiegeschichte

 

LAUFENDE PROJEKTE

  • Nahöstliche Christen im Heiligen Römischen Reich des 18. Jahrhunderts (Habilitationsprojekt)

 

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

  • Wissen und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit am Beispiel des österreichisch-habsburgischen Auslandsgeheimdienstwesens (gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung und dem Field of Focus 3 „Kulturelle Dynamiken in globalisierten Welten“ der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 2014–2016)

  • Dynamic Asymmetries in Transcultural Flows at the Intersection of Asia and Europe. The Case of the Early Modern Ottoman Empire (Teilprojekt A7 am Exzellenzcluster „Asia and Europe in a Global Context“ der Universität Heidelberg, gemeinsam mit Thomas Maissen, Michael Ursinus, Pascal Firges, Christian Roth und Gülay Tulasoğlu, 2009–2012) (mehr)

 

LEBENSLAUF

  • seit Oktober 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. Matthias Pohlig), Humboldt-Universität zu Berlin

  • seit Oktober 2019: Assoziiertes Mitglied der Faculty of History, University of Oxford

  • 2017–2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Research Associate) im Forschungsprojekt „Stories of Survival. Recovering the Connected Histories of Eastern Christianity in the Early Modern World“ (Leitung: Dr. John-Paul Ghobrial), University of Oxford (mehr)

  • 2016–2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Neuere Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Renate Dürr), Eberhard Karls Universität Tübingen

  • 2012–2017: Assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2015–2016: Forschungsstipendiat der Fritz-Thyssen-Stiftung im eigenen Forschungsprojekt „Wissen und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit am Beispiel des österreichisch-habsburgischen Auslandsgeheimdienstwesens“, durchgeführt am Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Prof. Dr. Thomas Maissen, vertreten durch Prof. Dr. Susan Richter), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2014 Anschubfinanzierung des Field of Focus 3 „Kulturelle Dynamiken in globalisierten Welten“ der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für das Forschungsprojekt „Wissen und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit am Beispiel des österreichisch-habsburgischen Auslandsgeheimdienstwesens“

  • 2014: Promotion am Seminar für Geschichte der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2012–2013: Visiting student an der Faculty of History, University of Cambridge sowie Wolfson College, Cambridge

  • 2009–2012: Mitarbeit im Teilprojekt A7 „Dynamic Asymmetries in Transcultural Flows at the Intersection of Asia and Europe. The Case of the Early Modern Ottoman Empire“ des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (mehr)

  • 2009–2013: Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

  • 2009: Promotionsstipendiat des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2007–2008: Studium der Geschichte der Frühen Neuzeit mit Abschluss Master of Philosophy in Early Modern History, University of Cambridge

  • 2003–2007: Studium der Geschichte mit Abschluss Bachelor of Arts, University of Cambridge

 

MITGLIEDSCHAFTEN UND FUNKTIONEN

  • Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands
  • Arbeitskreis „Das osmanische Europa“ (mehr)
  • Society for Renaissance Studies

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

Monographien und Herausgeberschaften:

  • The Sultan’s Renegades. Christian-European Converts to Islam and the Making of the Ottoman Elite, 1575–1610, Oxford 2017.
  • (Hg.), Der Preis der Diplomatie. Die Abrechnungen der kaiserlichen Gesandten an der Hohen Pforte, 1580–1583, Heidelberg 2016. (mehr)
  • gemeinsam mit Pascal Firges, Christian Roth und Gülay Tulasoğlu (Hgg.), Well-Connected Domains. Towards an Entangled Ottoman History (= The Ottoman Empire and Its Heritage 57), Leiden u.a. 2014.

 

Sammelbandbeiträge:

  • Stopping an Ottoman Spy in Late Sixteenth-Century Istanbul. David Ungnad, Markus Penckner, and Austrian-Habsburg Intelligence in the Ottoman Capital, in: Rethinking Europe. War and Peace in the Early Modern German Lands, hg. von Sigrun Haude / Christian Schneider / Gerhild Scholz-Williams (= Chloe: Beihefte zum Daphnis 48), Leiden u.a. 2019.
  • gemeinsam mit Pascal Firges, Exploring the Contact Zone. A Critical Assessment from the Perspective of Early Modern Euro-Ottoman History, in: Engaging Transculturality. Concepts, Key Terms, Case Studies, hg. von Christiane Brosius u.a., London 2019, S. 109–121.
  • Trans-Imperial Nobility. The Case of Carlo Cigala (1556–1631), in: Conversion and Islam in the Early Modern Mediterranean. The Lure of the Other, hg. von Claire Norton, Abingdon 2017, S. 9–29.
  • Of Half-Lives and Double-Lives. ‚Renegades‘ in the Ottoman Empire and Their Pre-Conversion Ties in the Late Sixteenth and Early Seventeenth Centuries, in: Well-Connected Domains. Towards an Entangled Ottoman History, hg. von Pascal Firges u.a. (= The Ottoman Empire and Its Heritage 57), Leiden u.a. 2014, S. 131–149.
  • Gemeinsam mit Pascal Firges, Einleitung zu Well-Connected Domains. Towards an Entangled Ottoman History, hg. von Pascal Firges u.a. (= The Ottoman Empire and Its Heritage 57), Leiden u.a. 2014, S. 1–10.
  • Ladislaus Mörth. Ein ungewöhnlicher Renegat im Osmanischen Reich des späten 16. Jahrhunderts?, in: Das osmanische Europa: Methoden und Perspektiven der Frühneuzeitforschung zu Südosteuropa, hg. von Andreas Helmedach u.a., Leipzig 2014, S. 309–340.

 

Rezensionen in:

  • English Historical Review
  • Zeitschrift für Historische Forschung

  • History: The Journal of the Historical Association
  • International Journal of Turkish Studies
  • Sehepunkte
  • New Middle Eastern Studies

 

Texte für ein breiteres Publikum:

  • Best of Enemies: Europeans in the Ottoman Elite, in: History Today (2.1.2018) (mehr)
  • Keeping Secrets in Sixteenth-Century Istanbul, in: OUPblog (22.8.2017) (mehr)