Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Frühe Neuzeit

Dr. Tobias P. Graf

Foto
Name
Dr. Tobias P. Graf
E-Mail
tobias.peter.graf (at) hu-berlin.de

Sitz
Friedrichstraße 191-193 , Raum 4060
Telefon
(030)2093-70552
Sprechzeiten
Im Sommersemester biete ich Mittwochs von 11–12 Uhr Sprechzeiten per Telefon sowie über Zoom an. Bitte schicken Sie mir bis spätestens am Dienstag vor dem gewünschten Termin eine E-Mail mit Ihrem Wunschdatum und einer Wunschzeit sowie einer Angabe, ob Sie lieber per Zoom oder Telefon sprechen möchten. Nennen Sie mir in letzterem Fall bitte auch eine Telefonnummer, unter der ich Sie erreichen kann. Den Termin werde ich Ihnen dann schnellstmöglich bestätigen bzw. eine Meeting-Einladung für Zoom schicken. Bei Bedarf können wir auch ein Gespräch außerhalb der regulären Sprechstunde vereinbaren. Kontaktieren Sie mich dazu bitte ebenfalls einfach per E-Mail.
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

FORSCHUNGSINTERESSEN

  • Geographische, soziale und religiöse Mobilität in der Frühen Neuzeit

  • Beziehungen und Verflechtungen zwischen Europa und dem Osmanischen Reich

  • Informationsgewinnung, Spionage und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit

  • Geschichte Mitteleuropas

  • Diplomatiegeschichte

 

LAUFENDE PROJEKTE

  • Nahöstliche Christen im Heiligen Römischen Reich des 18. Jahrhunderts (Habilitationsprojekt)

 

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

  • Wissen und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit am Beispiel des österreichisch-habsburgischen Auslandsgeheimdienstwesens (gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung und dem Field of Focus 3 „Kulturelle Dynamiken in globalisierten Welten“ der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 2014–2016)

  • Dynamic Asymmetries in Transcultural Flows at the Intersection of Asia and Europe. The Case of the Early Modern Ottoman Empire (Teilprojekt A7 am Exzellenzcluster „Asia and Europe in a Global Context“ der Universität Heidelberg, gemeinsam mit Thomas Maissen, Michael Ursinus, Pascal Firges, Christian Roth und Gülay Tulasoğlu, 2009–2012) (mehr)

 

LEBENSLAUF

  • seit Oktober 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. Matthias Pohlig), Humboldt-Universität zu Berlin

  • seit Oktober 2019: Assoziiertes Mitglied der Faculty of History, University of Oxford

  • 2017–2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Research Associate) im Forschungsprojekt „Stories of Survival. Recovering the Connected Histories of Eastern Christianity in the Early Modern World“ (Leitung: Dr. John-Paul Ghobrial), University of Oxford (mehr)

  • 2016–2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Neuere Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Renate Dürr), Eberhard Karls Universität Tübingen

  • 2012–2017: Assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2015–2016: Forschungsstipendiat der Fritz-Thyssen-Stiftung im eigenen Forschungsprojekt „Wissen und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit am Beispiel des österreichisch-habsburgischen Auslandsgeheimdienstwesens“, durchgeführt am Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Prof. Dr. Thomas Maissen, vertreten durch Prof. Dr. Susan Richter), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2014 Anschubfinanzierung des Field of Focus 3 „Kulturelle Dynamiken in globalisierten Welten“ der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für das Forschungsprojekt „Wissen und politische Entscheidungsfindung in der Frühen Neuzeit am Beispiel des österreichisch-habsburgischen Auslandsgeheimdienstwesens“

  • 2014: Promotion am Seminar für Geschichte der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2012–2013: Visiting student an der Faculty of History, University of Cambridge sowie Wolfson College, Cambridge

  • 2009–2012: Mitarbeit im Teilprojekt A7 „Dynamic Asymmetries in Transcultural Flows at the Intersection of Asia and Europe. The Case of the Early Modern Ottoman Empire“ des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (mehr)

  • 2009–2013: Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

  • 2009: Promotionsstipendiat des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

  • 2007–2008: Studium der Geschichte der Frühen Neuzeit mit Abschluss Master of Philosophy in Early Modern History, University of Cambridge

  • 2003–2007: Studium der Geschichte mit Abschluss Bachelor of Arts, University of Cambridge

 

MITGLIEDSCHAFTEN UND FUNKTIONEN

  • Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands
  • Arbeitskreis „Das osmanische Europa“ (mehr)
  • Society for Renaissance Studies

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

Monographien und Herausgeberschaften:

  • The Sultan’s Renegades. Christian-European Converts to Islam and the Making of the Ottoman Elite, 1575–1610, Oxford 2017.
  • (Hg.), Der Preis der Diplomatie. Die Abrechnungen der kaiserlichen Gesandten an der Hohen Pforte, 1580–1583, Heidelberg 2016. (mehr)
  • gemeinsam mit Pascal Firges, Christian Roth und Gülay Tulasoğlu (Hgg.), Well-Connected Domains. Towards an Entangled Ottoman History (= The Ottoman Empire and Its Heritage 57), Leiden u.a. 2014.

 

Sammelbandbeiträge:

  • Stopping an Ottoman Spy in Late Sixteenth-Century Istanbul. David Ungnad, Markus Penckner, and Austrian-Habsburg Intelligence in the Ottoman Capital, in: Rethinking Europe. War and Peace in the Early Modern German Lands, hg. von Sigrun Haude / Christian Schneider / Gerhild Scholz-Williams (= Chloe: Beihefte zum Daphnis 48), Leiden u.a. 2019.
  • gemeinsam mit Pascal Firges, Exploring the Contact Zone. A Critical Assessment from the Perspective of Early Modern Euro-Ottoman History, in: Engaging Transculturality. Concepts, Key Terms, Case Studies, hg. von Christiane Brosius u.a., London 2019, S. 109–121.
  • Trans-Imperial Nobility. The Case of Carlo Cigala (1556–1631), in: Conversion and Islam in the Early Modern Mediterranean. The Lure of the Other, hg. von Claire Norton, Abingdon 2017, S. 9–29.
  • Of Half-Lives and Double-Lives. ‚Renegades‘ in the Ottoman Empire and Their Pre-Conversion Ties in the Late Sixteenth and Early Seventeenth Centuries, in: Well-Connected Domains. Towards an Entangled Ottoman History, hg. von Pascal Firges u.a. (= The Ottoman Empire and Its Heritage 57), Leiden u.a. 2014, S. 131–149.
  • Gemeinsam mit Pascal Firges, Einleitung zu Well-Connected Domains. Towards an Entangled Ottoman History, hg. von Pascal Firges u.a. (= The Ottoman Empire and Its Heritage 57), Leiden u.a. 2014, S. 1–10.
  • Ladislaus Mörth. Ein ungewöhnlicher Renegat im Osmanischen Reich des späten 16. Jahrhunderts?, in: Das osmanische Europa: Methoden und Perspektiven der Frühneuzeitforschung zu Südosteuropa, hg. von Andreas Helmedach u.a., Leipzig 2014, S. 309–340.

 

Rezensionen in:

  • English Historical Review
  • Zeitschrift für Historische Forschung

  • History: The Journal of the Historical Association
  • International Journal of Turkish Studies
  • Sehepunkte
  • New Middle Eastern Studies

 

Texte für ein breiteres Publikum:

  • Best of Enemies: Europeans in the Ottoman Elite, in: History Today (2.1.2018) (mehr)
  • Keeping Secrets in Sixteenth-Century Istanbul, in: OUPblog (22.8.2017) (mehr)