Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Südosteuropäische Geschichte

Bojana Meyn

Foto
Name
Bojana Meyn

 

Projektbeschreibung:

 

 

Außen- und Sicherheitspolitik auf dem Balkan:

Tito, Griechenland und die westlichen Mächte in den 1950er Jahren

 

 


Der Fokus der Arbeit Außen- und Sicherheitspolitik auf dem Balkan: Tito, Griechenland und die westlichen Mächte in den 1950er Jahren liegt auf der vergleichenden Untersuchung des Wandels der außenpolitischen Beziehungen Jugoslawiens und Griechenlands und deren Abhängigkeit von den politischen Zielen und Interessen des Westens. In der Arbeit soll erforscht werden, inwiefern die westlichen Mächte die jugoslawisch-griechische Kooperation während der 1950er Jahren beeinflussten und wie sie ihre wirtschaftliche und militärische Hilfe in den beiden Staaten umsetzten. Gleichzeitig wird auch die Frage angesprochen, inwieweit Griechenland und Jugoslawien die vorhandenen Spielräume für sich und ihre Interessen nutzen konnten. Da sich die vorliegende Untersuchung insbesondere mit dem Zeitraum von 1949 bis 1962 befasst, ergibt sich die Möglichkeit einer archivgestützten Aufarbeitung vor Ort in Griechenland und im ehemaligen Jugoslawien. Auf Basis der in Archiven gewonnenen Primärquellen wird der Hauptteil dieser Arbeit entstehen. Zum einen soll diese Arbeit zum besseren Verständnis der außenpolitischen Beziehungen zwischen Jugoslawien und Griechenland im Zusammenhang mit der Erhaltung und Entwicklung regionaler Sicherheit sowie der Rolle der westlichen Mächte bei der Realisierung dieses Konzeptes in den 1950er Jahren beitragen. Und zum anderen begründet sich die wissenschaftliche Relevanz durch ein erweitertes Verständnis der westlichen Machtpolitik und ihrer praktischen Implementierung auf dem Balkan in der Frühzeit des Kalten Krieges in den ersten beiden Jahrzehnten nach 1945.
 

Das Dissertationsprojekt wird gefördert durch ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung.