Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Europäische Geschichte des Mittelalters. Schwerpunkt: Spätmittelalter

Tagung: Kirchenreform und Landesherrschaft im 15. Jahrhundert - Studien aus den Acata Cusana, 16.-18. April 2020

Tagungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Raum 2249a
Die Konferenz entfällt.

 

Donnerstag, 16. April 2020

14:00 – 14:30

Begrüßung und Einführung

Johannes Helmrath (Berlin), Thomas Woelki (Berlin)

 

1. Sektion: Kirchenreform und Kirchenpolitik

Moderation: Johannes Helmrath (Berlin)

14:30 – 15:10

Enno Bünz (Leipzig): Pastorale Visionen und die Kirchen vor Ort. Nikolaus von KUes, die Pfarreien und die Seelsorger im Bistum Brixen

15:10 – 15:50

Tillmann Lohse (Berlin): Nikolaus von Kues und die Reform des Stifts Wilten

15:50 – 16:30

Tobias Daniels (München): Brixen und Rom. Die Acta Cusana als Quelle für das Verhältnis von Kurie und Region

 

16:30 – 16:50 Pause

 

16:50 – 17:30

Giovanna Murano (Florenz): Niccolò da Cusa, Giovanni Pico e il ms. Vat. lat. 4071

17:30 – 18:10

Marco Brösch (Trier): Der Bischof und seine Bücher. Studien zur Brixener Bibliothek des Nikolaus von Kues

 
Freitag, 17. April 2020

09:00 – 09:40

Walter Andreas Euler (Trier): Die Bedeutung der Acta Cusana, Band II mit Blick auf die Brixener Predigten des Nikolaus von Kues

09:40 – 10:20

Isabelle Mandrella (München): Nicolaus Cusanus und Verena von Stuben. Neue Einsichten in ein spannungsreiches Verhältnis

 

10:20– 10:40 Pause

 
2. Sektion: Landes- und Verfassungsgeschichte

Moderation: Matthias Thumser (Berlin)

10:40 – 11:20

Thomas Horst (Lissabon): Das Bistum Brixen unter Bischof Ulrich Putsch (1427-1437) - einem Vorgänger des Cusanus. Ständiges Ringen um die Tiroler Herrschaft im Vergleich

11:20 – 12:00

Clémence Revest (Paris): Il predecessore dimenticato. Il vescovo Johann Rötel e l'umanesimo italiano

 

12:00– 13:30 Pause

 

13:30 – 14:10

Felix Melching (Berlin): Bermerkungen zu einigen wenig beachteten Briefen aus der Brixener Zeit des Nikolaus von Kues

14:10 – 14:50

Emmanuele Curzel (Trient): Nicolò Cusano vescovo di Bressanone e il vescovo di Trento Georg Hack (1446-1465)

14:50 – 15:30

Erika Kustatscher (Bozen): Mikropolitische Aspekte der Herrschaft des Nikolaus von Kues als geistlicher und weltlicher Fürst in Brixen

 

15:30– 16:00 Pause

 

16:00 – 16:40

Thomas Woelki (Berlin): Ein "Schuman-Plan" avant la lettre? Die Vorschläge des Nikolaus von Kues zu einer integrativen Tiroler Landesherrschaft (1458)

16:40 – 17:20

Henrike Vallentin (Berlin): Lyalität als Machtressource. Der Cusanus-Familiar Heinrich Pomert

17:20 – 18:00

Werner Maleczek (Wien): Nikolaus von Kues als reisender Bischof von Brixen. Innerhalb und außerhalb seiner Diözese

 

Samstag, 18. April 2020
3. Sektion: Cusanus in der Kulturgeschichte

Moderation: Thomas Woelki (Berlin)

09:00 – 09:40

Johannes Helmrath (Berlin): Gerüchte und Fake News im spätmittelalterlichen Tirol. Die "Wiltener Affaire" und ihre mediale Resonanz

09:40 – 10:20

Kerstin Hitzbleck (Ahrensburg): Conscienta – Dimensionen des Gewissens bei Nikolaus von Kues

 

10:20– 10:40 Pause

 

10:40 – 11:20

Christian Jaser (Berlin): Cusanus und die Tiere

11:20 – 12:00

Hans Gerhard Senger (Köln): Die Brixener Jahre des Nikolaus von Kues in Roman, Drama und Erzählung


12:00 – 11:20

Schlusswort

Johannes Helmrath (Berlin), Thomas Woelki (Berlin)

 

Keine passenden Artikel für die Kollektion gefunden.