Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Historische Fachinformatik

Virtuelle Ausstellungen. Projekte zur Entwicklung und Umsetzung Virtueller Ausstellungen am IfG

Virtuelle Ausstellungen - Multimediaprojekt

Sammeln – Organisieren – Aufbereiten – Vermitteln: Virtuelle Lern- und Arbeitsumgebung für die historische Lehrpraxis

Ziel des beantragten Projekts ist die Erprobung und Bereitstellung einer Softwareumgebung, mit der sich virtuelle Quellen– und Dokumentsammlungen sowie historische Ausstellungen realisieren lassen. Lehrende und Wissenschaftler am IfG sollen die Umgebung zukünftig in der Lehre nutzen können. Hierfür wurde bereits die Software OMEKA vom Roy-Rosenzweig-Center sowie weitere Plugins für Omeka installiert. Derzeit werden verschiedene Szenarien der technischen Umsetzung getestest, in Vorbereitung für zwei Seminare in den kommenden Semestern.

Orte des Übergangs

Bereits seit 2011 wurde am Bereich Historische Fachinformatik eine erste virtuelle Ausstellung im Rahmen des Projekt "Europeana Collections 1914-1918" entwickelt. Unter dem Titel "Orte des Übergangs" werden Veränderungen ausgewählter Orte beleuchtet, unter Nutzung digitalisierter Materialien aus Europeana. Gemeinsam mit Frank Reichherzer vom Lehrstuhl für Westeuropäische Geschichte haben Studierende in zwei Seminaren Materialien unterschiedlichster Provenienz erschlossen und kommentiert. Die Ausstellung ist auf dem Ausstellungsportal von Europeana veröffentlicht.