Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelalterliche Geschichte I

Dr. Joseph Lemberg

Name
Dr. Joseph Lemberg
Status
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
E-Mail
lembergj (at) geschichte.hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Philosophische Fakultät → Institut für Geschichtswissenschaften → Mittelalterliche Geschichte I
Sitz
Ziegelstraße 13a , Raum 601
Telefon
(030)2093-1475
Fax
(030)2093-1146
Sprechzeiten

nach Vereinbarung per e-mail

Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin
Lehrveranstaltungen

Curriculum Vitae

Ab Aug 2017 Feodor-Lynen-Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung und Honorary Lecturer am University College London
Jun 2012-Mai 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I der Humboldt-Universität zu Berlin
Sep 2015-Mär 2016 Elternzeit
Jul 2014

Promotion zum Dr. phil. (summa cum laude)

Apr-Sept 2014 Vertretung der Juniorprofessur für Mittelalterliche Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin
Okt 2011-Mai 2012 Elternzeit
2008-2010 Elsa-Neumann-Promotionsstipendiat des Landes Berlin
2002–2003 Studium an der Université Paris I (Panthéon-Sorbonne)
2000-2007 Studium der Mittelalterlichen Geschichte, Alten Geschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Université Paris I Pantéon-Sorbonne. Abschluss: Magister Artium
geb. 1980  

 


Aktuelles Forschungsprojekt

Wachstum denken. Mittelalterliche Konzeptionen des Mehrens und Gedeihens in Ökonomie und Mission, 1200-1348

Wachstum war, so die Ausgangsthese des Projekts, eine zentrale Kategorie im sozialen Denken des lateinischen Hoch- und Spätmittelalters. Als soziales Konzept war Wachstum sowohl im ökonomischen Denken als auch in Missionstheorien gegenwärtig. Der Begriff ‚Wachstum’ zielt in diesem Projekt daher einerseits auf ökonomisches Wachstum, das heißt, auf die planvolle Vermehrung materieller Güter. Zum anderen aber soll mit ‚Wachstum’ das Wachstum der Christenheit durch Mission, also die gezielte Vermehrung christlicher Seelen, angesprochen werden. Ausgegangen wird von der These, dass zwischen dem mittelalterlichen Sprechen über das Wachstum ökonomischer Güter und dem Sprechen über das Wachstum der Christenheit strukturelle Analogien bestehen, mithin dass sich beide Wachstumsdiskurse aus eng miteinander verflochtenen semantischen und gedanklichen Arsenalen speisen. Im Zentrum der Untersuchung stehen daher sowohl die Wachstumskonzepte mittelalterlicher Missionare als auch die Vorstellungen, die sich mittelalterliche Kaufleute von Wachstum machten. Ziel ist es, diesen Wachstumsdiskurs erstmals sichtbar zu machen, indem gefragt wird: Wie konzipierten Menschen im 13. und 14. Jahrhundert in Lateineuropa Wachstum? Wie benannten, erklärten, maßen sie das Wachsen der Christenheit und ihrer ökonomischen Güter und wie suchten sie dieses durch Strategien zu befördern? Und wie konnte Wachstum letztlich zum erstrebenswerten Ziel, zum Zweck gemeinschaftsrelevanten Handelns werden – und damit zu einem zentralen Thema sozioökonomischer Reflexion im Mittelalter und in der Moderne?

 


Preise

  • Hedwig-Hintze-Preis des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands 2016
  • Humboldt-Preis für ausgezeichnete Dissertationen 2015
  • Droysen-Preis des Fördervereins des Instituts für Geschichtswissenschaften der HU (Dissertation) 2015

 


Publikationen

  • Der Historiker ohne Eigenschaften. Eine Problemgeschichte des Mediävisten Friedrich Baethgen (Campus Historische Studien, Bd. 71), Frankfurt a. M. / New York 2015.

  • Baethgen, Friedrich, in: Altpreußische Biographie, Bd. 5, hg. von Klaus Bürger, zu Ende geführt von Bernhart Jähnig, Marburg/Lahn 2015, S. 2000f.

 


Sonstiges

  • Tagungsbericht: Historikertag 2016, Mittelalterliche Stiftungen – eine Glaubensfrage? Indien und die übrige vormoderne Welt, 20.09.2016 – 23.09.2016 Hamburg, in: H-Soz-Kult, 29.10.2016 (www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6774)

  • Migrationen im Mittelalter. Ein Handbuch. Hrsg. v. Michael Borgolte, Berlin/Boston 2014 (Redaktion und Register)

 


Lehre

Sommer 2016
  • Seminar: Die Kanarischen Inseln im Visier der mittelalterlichen Europäer. Entdeckung, Mission, Unterwerfung

  • Übung: Ökonomisches Denken im Mittelalter

Sommer 2015
  • Seminar: Bekehrung durch Überredung. Persuasive Missionsstrategien im Mittelalter

  • Tutorium: Konzepte und Kontroversen in der Geschichtswissenschaft

Winter 2014/15
  • Einführungskurs: Neue Welten begreifen. Entdeckungsfahrten im Mittelalter

Sommer 2014
  • Bachelorseminar: Die Welt im Kopf. Imaginationen des Globalen im Mittelalter

  • Proseminar: Ein Königreich im Meer. Mallorca im 13. Jahrhundert

  • Übung: Das Mittelalter in Lebensbildern. Mediävistische Biographik im 20. Jahrhundert

Winter 2013/14
  • Übung: Mythenschau? Mediävistische Positionen im Streit um Ernst Kantorowicz‘ „Kaiser Friedrich der Zweite“ (1927-1933)

Sommer 2013
  • Proseminar: Die Welt als Buch. Mittelalterliche Enzyklopädien und ihre Gebrauchsräume

  • Tutorium: Konzepte und Kontroversen in der Geschichtswissenschaft

  • Übung: „Deutschlands Mittelalter – Deutschlands Schicksal“. Texte deutscher Mediävisten zwischen 1933 und 1945

Sommer 2012
  • Tutorium: Konzepte und Kontroversen in der Geschichtswissenschaft

Sommer 2008
  • Proseminar: Ramon Lull. Wissenschaft und Mission um 1300