Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Dr. Martin Lutz

Foto
Name
Dr. Martin Lutz
Status
wiss. Mitarb.
E-Mail
Martin.Lutz (at) hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Philosophische Fakultät → Institut für Geschichtswissenschaften → Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
Sitz
Friedrichstraße 191-193 , Raum 5102
Telefon
(030)2093-70574
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Seit Oktober 2012 ist Martin Lutz wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsinteressen sind der Einfluss von Religion auf ökonomisches Handeln, die Geschichte der Globalisierung, die Unternehmensgeschichte und die Institutionentheorie. 


Neuerscheinungen:

Martin Lutz: Religion und Wirtschaft, in:  Detlef Pollack, Volkhard Krech, Olaf Müller, Markus Hero (Hrsg.): Handbuch Religionssoziologie, Wiesbaden: Springer, 2018. Link 

Martin Lutz: Drei Brüder mit gutem Draht, in: Zeit Geschichte 3/2018, Themenheft Karl Marx, S. 80-85. Link


Aktuelles Forschungsprojekt:
"Die Täufer in der modernen Marktwirtschaft. Mennoniten, Amish und Hutterer in den USA seit der Industrialisierung."
Ausgangspunkt des Projekts ist die Frage, wie Mennoniten, Amish und Hutterer mit ihrer spezifischen Lebensweise in der modernen Marktwirtschaft der USA ökonomisch überleben konnten und noch in der Gegenwart können. Die Längsschnittstudie soll die historischen Anpassungsprozesse der drei Religionsgruppen aus der Täuferbewegung von der forcierten Industrialisierung nach dem amerikanischen Bürgerkrieg bis zum Ende des 20. Jahrhunderts analysieren. Der Arbeit liegt die Hypothese zugrunde, dass religiöse Werte sowie die Selbstwahrnehmung als ethnische Gemeinschaften die ökonomischen Strategien von Mennoniten, Amischen und Hutterern maßgeblich beeinflusst haben.


Curriculum Vitae & Publikationen

Sprechzeiten