Humboldt-Universität zu Berlin - Fachschaftsinitiative

HU Statement: Support for students and academics affected by the war (German and English)

Unterstützung für durch den Krieg betroffene Studierende und Wissenschaftler:innen

Das Präsidium hat am 24. Februar den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine verurteilt. Seitdem steht das Präsidium zusammen mit den entsprechenden Abteilungen in ständigem Austausch über weitere Unterstützungsangebote für die durch die Geschehnisse betroffenen Studierende und Wissenschaftler:innen. Aus dem Bereich Studium und Lehre sind in Zusammenarbeit mit der Abteilung Internationales bisher folgende Maßnahmen ergangen:

  1. Für die ukrainischen Studierenden gab es am 3. März eine Veranstaltung, bei der sie ihre Fragen und Bedarfe äußern konnten. Dabei haben wir Vorschläge aufgenommen und bereiten auf dieser Grundlage Unterstützungsmaßnahmen vor.
  2. Es wurde eine Sammelmailadresse eingerichtet, an die sich ukrainische und geflüchtete Studierende und Wissenschaftler:innen wenden können. Sie lautet: int.refugees@hu-berlin.de
  3. In Arbeit ist zudem eine zentrale Webseite. Wesentliche Informationen finden Sie bis dahin bei der Abteilung Internationales und als Themenseite auf hu-berlin.de.
  4. Im Rahmen von „Refugees Welcome @ HU“ und „Scholars at Risk“ werden ukrainische Studierende und Wissenschaftler:innen umfassend zu Aufenthaltsfragen und sozialen Belangen beraten.
  5. Das Präsidium wird einen Nothilfefonds auflegen. Nähere Informationen dazu folgen.
  6. Die Abteilung Internationales steht in Kontakt mit Studierenden der Humboldt-Universität, die sich aktuell in Russland aufgrund von Austauschprogrammen befinden. Für Studierende, die in Double-Degree-Programme eingeschrieben sind, werden individuelle Lösungen erarbeitet, ebenso für Programmstudierende von russischen Partneruniversitäten, die sich gegenwärtig in Deutschland aufhalten.
  7. Urlaubsanträge für Studierende werden dahingehend flexibilisiert, dass auch Anträge nach Ablauf der Antragsfrist sowie für Studierende im ersten und zweiten Semester ermöglicht werden.

 


 

Support for students and academics affected by the war

The Presidium condemned Russias attack on Ukraine on 24 February. Since then, the Presidential Board has been in constant exchange with the relevant departments about further offers of support. So far, the following measures have been taken:

  1. On 3 March, 2022, an event was set up for the Ukrainian students where they could express their questions and needs. We have taken their suggestions on board and are preparing new measures on this basis.
  2. For Ukrainian refugee students and academics a collective e-mail address has been set up. It is: refugees@hu-berlin.de
  3. A central website will be developed. Until then, essential information can be found at the international department at hu-berlin.de.
  4. Within the framework of "Refugees Welcome @ HU" and "Scholars at Risk", Ukrainian students and academics will receive comprehensive advice on resi- dence issues and social concerns.
  5. The Presidium will set up an emergency aid fund. More information will follow.
  6. Student leave of absence requests will be made more flexible to allow requests after the application deadline and also for students in their first and second semesters.

 

(Stand: 29.03.2022)