Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Forschung und Projekte | Drittmittelprojekte | Wissen im Entzug. Zur Emergenz und Funktionslogik der Dunkelziffer im 19. Jahrhundert

Wissen im Entzug. Zur Emergenz und Funktionslogik der Dunkelziffer im 19. Jahrhundert

geleitet von Dr. Sophie Ledebur

 

Unter Dunkelziffer versteht man ein der Statistik verborgenes, aber dennoch als real angenommenes Geschehen. Der Begriff wurde 1908 geprägt, die Sorge um eine Entkoppelung realer Vorkommnisse von ihrer faktischen Erfassbarkeit datiert jedoch zurück bis in das ausgehende 18. Jahrhundert. Das Projekt erforscht diese Geschichte der Dunkelziffer avant la lettre anhand ausgewählter Schwerpunkte sowohl aus dem Bereich des Gesundheitswesens als auch der Kriminalpolitik. Es fragt nach den historischen Bedingungen, die ein ungesichertes Wissen zu einem Gegenstand der Aufmerksamkeit avancieren und Interventionsfelder eröffnen ließen. Der Fokus des Projektes richtet sich auf den Einsatz dieser Figur des Nicht/Wissens und den mit ihr in Gang gesetzten Forderungen und Maßnahmen. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, einen Beitrag zu einer Geschichte der Durchwaltung einer Bevölkerung unter dem Vorzeichen der Gefahr zu leisten.

 

Laufzeit: 03/2019 - 02/2023
Fördermittelgeber: DFG

Zur Website des Lehrstuhls