Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Zürich 2005/06

Kurzer Erfahrungsbericht von Nadine Lehmann, Zürich 2005/2006

 
 
Tägliches Leben: Das Leben in Zürich ist dem in einer mittelgroßen Stadt in Deutschland sehr ähnlich, nur das alles etwas langsamer und wesentlich teurer ist.  Auch der Uni-Alltag unterscheidet sich kaum von dem in Deutschland. Die Veranstaltungen sind in etwa gleich aufgebaut, werden aber häufig gleichzeitig von einem Professor, einem Doktorand und einer studentischen Hilfskraft betreut. In Zürich kümmert sich das Erasmus Student Network mit einem vielseitigen Programm (www.esn.ethz.ch) um die ausländischen Studenten.
Um eine Wohnung sollte sich so früh wie möglich gekümmert werden, da es nur wenige Studentenhäuser gibt. Hilfreich bei der Suche ist hier das Wohnbulletin der beiden Hochschulen in Zürich (www.wohnen.ethz.ch). Prinzipiell sind die Zimmer, im Vergleich zu Berlin, aber auch hier sehr teuer. Mit der Zusage verschickt die Universität eine wirklich hilfreiche Info-Broschüre, die Antworten auf alle wichtigen Fragen enthält.
 
Bewerbungs- und Einschreibeverfahren: Beides funktioniert völlig unproblematisch. Die Termine stehen auf der Homepage der Universität. Die Einschreibung findet dann in einem Vorlesungssaal mit gleichzeitiger Einführungsveranstaltung statt, so dass offene Fragen sofort beantwortet werden können.
 
PCs:  Computer (mit Internetanschluss) sind in allen Universitätsbibliotheken zugänglich. Neben PCs arbeiten die Schweizer auch viel mit Mac.
 
Sprache: Die Unterrichtssprache ist Deutsch, in den Pausen wird aber Schweizerdeutsch gesprochen. Auf Grund der Mehrsprachigkeit der Schweiz und der internationalen Ausrichtung der benachbarten ETH, bietet sich auch leicht die Möglichkeit Englisch-, Italienisch- und Französischkenntnisse aufzubessern. Am Sprachenzentrum sind die Kurse kostenlos. Anmeldefristen sind über die Homepage zu erfahren.
 
Geld: Verglichen mit Deutschland ist  alles, besonders aber Essen, die Miete und Ausgehen, sehr teuer. Die EC Karte der Sparkasse funktioniert an allen Geldautomaten.
 
Reisen: Skigebiete sind von Zürich innerhalb von einer Stunde mit der Bahn zu erreichen. Ansonsten bieten sich Reisen nach Italien und Österreich an. Die Bahn ist zwar teurer als in Deutschland, gibt aber einige wirklich sinnvolle Ermäßigungen für Studenten, die sich besonders lohnen, wenn mehrere Städtetouren, auch innerhalb der Schweiz, geplant werden.
 
Studierendenausweis: Der Ausweis wird bei der Einschreibung ausgehändigt. Er wird in der Mensa benötigt und ermöglicht den kostenlosen Zugang zu allen Sportkursen der Universität und ETH.
 
Nadine Lehmann