Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | aktuelles_veranstaltungen_startseite | Preis für gute Lehre der Philosophischen Fakultät im WS 2016/17 geht an das MS „Geschichte als Film. Dokumentarfilmprojekt Sozialpolitik im 20. Jahrhundert“

Preis für gute Lehre der Philosophischen Fakultät im WS 2016/17 geht an das MS „Geschichte als Film. Dokumentarfilmprojekt Sozialpolitik im 20. Jahrhundert“

Der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin hat den Preis für gute Lehre im Jahr 2016/17 an das Masterseminar „Geschichte als Film. Dokumentarfilmprojekt Sozialpolitik im 20. Jahrhundert“ verliehen, das von Heike Wieters von Saisir l’Europe zusammen mit Ulrike Schulz und Carola Rodriguez-Sanchez durchgeführt wurde. Auch Verena Kröss und Sören Eden haben an der Lehrveranstaltung mitgewirkt.

Bei dem Seminar handelte es sich um eine Zusammenarbeit zwischen dem Teilprojekt „Sozialstaat“ im Verbund Saisir l’Europe und dem Projekt zur Geschichte des Reichsarbeitsministeriums. Die Studierenden des Seminars entwickelten und filmten vier professionell produzierte Dokumentationsfilme über zentrale Forschungsergebnisse beider Projekte. Die Premiere der Filme erfolgte am 4. Juli 2017 im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Blog des Masterseminars ist unter https://gafprojekt.hypotheses.org/ zu finden.

Der Preis für gute Lehre ist mit 2.000 Euro dotiert und wird am 6. Dezember 2017 im Rahmen der Sitzung des Fakultätsrats der Philosophischen Fakultät an die Preisträgerinnen verliehen. Wir gratulieren herzlich!