Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | aktuelles_veranstaltungen_startseite | Zweite Förderperiode des SPP 1859 „Erfahrung und Erwartung“ beginnt

Zweite Förderperiode des SPP 1859 „Erfahrung und Erwartung“ beginnt

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Schwerpunktprogramm 1859 „Erfahrung und Erwartung. Historische Grundlagen ökonomischen Handelns“ geht in die zweite Runde. Für den Projektzeitraum 2019 bis 2022 wurden insgesamt 17 neue Projekte bewilligt, darunter zwei Projekte am Institut für Geschichtswissenschaften der HU Berlin. Das Zentralprojekt und die Koordination sind am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte von Prof. Dr. Alexander Nützenadel angesiedelt.

Das SPP „Erfahrung und Erwartung“ verbindet systematisch historische und ökonomische Forschungsansätze. Darüber hinaus integriert es auch soziologische, verhaltenswissenschaftliche und juristische Fragestellungen. Die einzelnen Teilprojekte untersuchen das Verhältnis von historischer Erfahrung und ökonomischer Erwartungsbildung auf verschiedenen Themenfeldern (Finanzmärkte, Unternehmen, Wirtschaftspolitik, ökonomische Expertise), um eine empirische Analyse über längere Zeiträume zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.experience-expectation.de