Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Neueste und Zeitgeschichte

Christian Mentel

Name
Christian Mentel

Doktorand

E-Mail: mentel (at) zzf-potsdam.de

Webseite ZZF Potsdam

 


 

Dissertationsprojekt

 

Das Bundeskanzleramt und der Nationalsozialismus.
Vergangenheitsbewältigung zwischen Politik und Zeitgeschichte

 

Seit seiner Errichtung besaß das Bundeskanzleramt nicht unerheblichen Einfluss auf die westdeutsche Geschichtsschreibung zum Nationalsozialismus wie auch zur Bundesrepublik. Die Rückführung deutscher Aktenbestände aus der Obhut der Siegermächte betrieb es zuweilen engagiert, in anderen Fällen geradezu widerwillig. Es finanzierte teils mehrjährige zeithistorische Forschungsprojekte und gewährte Akteneinsicht, sprach Druckkostenzuschüsse zu, förderte gezielt die Verbreitung einschlägiger Werke durch Ankauf und kostenlose Verteilung ebenso, wie es nicht genehme Publikationen zu verhindern suchte. Neben Positionsbestimmungen etwa im Rahmen der Gedenkpolitik wurden zudem Publikationen erarbeitet, in denen die Grenzen zwischen Selbstdarstellung und einer sich von der NS-Zeit distanzierenden Selbsthistorisierung des Bundeskanzleramts, der Bundesregierung sowie der Person des Bundeskanzlers meist nicht klar gezogen werden können. Im Zentrum dieses Projekts stehen die miteinander verwobenen Fragen, wie das Kanzleramt die NS-Vergangenheit deutete und wie sich das Verhältnis der Bundespolitik zur Zeitgeschichtswissenschaft gestaltete.