Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Forschung und Projekte

Sonderforschungsbereich 644: Transformationen der Antike

Der SFB vereint 13 sozial- und geisteswissenschaftliche Fächer vornehmlich der Humboldt-Universität zu Berlin in 16 Projekten. Er untersucht die „longue durée“ der produktiven Aneignungen und Transformationen antiker Texte, Wissenschaften und Künste vom Mittelalter bis in die Moderne.

Die Wissenschaftler wollen damit die bisher weitgehend sektoralisierte Erforschung der Antike und ihrer Rezeption durch gemeinsame Arbeit und interdisziplinäre Einbettung überwinden. Es geht ihnen um die konstitutive Rolle der Antike bei der Herausbildung des Wissenschaftssystems und der kulturellen Selbstkonstruktion der europäischen Gesellschaften.

Stets nehmen sie dabei sowohl die Ausgangskulturen wie die jeweiligen späteren Zielkulturen in den Blick. Die künstlerischen, literarischen, übersetzerischen und medialen Prozesse der Transformation werden mithilfe eines dazu entwickelten Analyseverfahrens im Detail untersucht.

 

Hier gelangen Sie zur externen Seite des Projekts: http://www.sfb-antike.de/

 

Leitung: Prof. Dr. Hartmut Böhme, Institut für Kulturwissenschaft