Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus

Aktuelles

 

"Mbembe und kein Ende"  - Ein Streitgespräch

Seit zwei Monaten läuft eine Debatte, die mit Antisemitismus-Vorwürfen gegen den afrikanischen Philosophen Achilles Mbembe begann und seitdem immer umfassender wird. Worum geht es? Und was folgt daraus für die deutsche Erinnerungskultur?

Ein Streitgespräch zwischen Alan Posener, René Aguigah und Michael Wildt, moderiert von Susanne Führmann.

 

Jüngst veöffentlicht:

Anne Vitten, Unbequeme Konkurrentinnen? Ausbildung von Frauen an der Photographischen Lehranstalt des Berliner Lette-Vereins um 1900, in: Katharina Steidl (Hg.), Wozu Gender? Geschlechtertheoretische Ansätze in der Fotografie (Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, Heft 155, 2020), S. 25-33.
 

Warum die AfD nicht die NSDAP ist - und wir dennoch aus der Geschichte Lehren ziehen können ...

Michael Wildt im Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 7. Februar 2020 (Printausgabe Seite 6)

Link zum Online-Artikel

 

 


K A L E N D E R

 


 

Ab sofort online verfügbar:

 

Masterarbeit Katja Müller:

"Erwerbslose und Erwerbslosigkeit in Berlin zwischen Göring-Plan und Verfolgung sogenannter „Asozialer“ 1934/35"

 

Masterarbeit Charlotte Janus:

Militanz und Gewalt in der Bewegung - Der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBM) in den Anti-AKW-Protesten in Brokdorf 1976-1977
(siehe Ordner Abschlussarbeiten auf dieser Website)