Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus

Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus

 

Soeben erschienen:

 

Michael Wildt
Die Ambivalenz des Volkes. Der Nationalsozialismus als Gesellschaftsgeschichte
(suhrkamp taschenbuch wissenschaft)

Wer vom »Volk« redet, darf dessen Abgründe nicht verschweigen. Stets wird darum gekämpft, wer dazugehören darf und wer ausgeschlossen werden soll. Nicht nur Sprache und Geschichte, auch Abstammung und ethnische Zuschreibungen bestimmen über Inklusion und Exklusion. Im Nationalsozialismus nahm das Volk seine antisemitische und rassistische Gestalt an, Gewalt und Selbstermächtigung bildeten die zentralen Elemente. Der Begriff der Volksgemeinschaft ist daher ein Schlüsselbegriff für eine politische Theorie und Gesellschaftsgeschichte des Nationalsozialismus, deren Bausteine Michael Wildt in diesem Buch zusammenfügt.

Link zur Verlagsseite

 

 
Daniel Kuppel
"Das Echos unserer Taten". Die Praxis der weltanschaulichen Eziehung in der SS

(Verlag Ferdinand Schöningh)

War es die auf Antisemitismus und Rassismus basierende weltanschauliche Schulung, welche die Männer in Himmlers SS zu Mördern und verbissenen Kämpfern machte?
Diese Frage wurde in der historischen Forschung oft sehr eindimensional diskutiert. Um die Funktion und Bedeutung der weltanschaulichen Erziehung dieser selbsternannten Eliteformation zu verstehen, bedarf es jedoch eines breiteren Blickwinkels auf den Gesamtkomplex der gruppenbildenden Maßnahmen.
Daniel Kuppel beleuchtet die weltanschauliche Erziehungspraxis der Allgemeinen SS und Waffen-SS aus einer neuen Perspektive und versteht die vermittelten Feindbilder und nationalsozialistischen Schulungsinhalte als organisationsspezifische Sprache, welche sich die SS-Männer nicht zuletzt aus karrieristischen Gründen aneigneten.

(Die Publikation ist aus einer von Michael wildt betreuten Dissertation hervorgegangen.)

Link zur Verlagsseite

 


 

Prof. Dr. Michael Wildt

 

 

Professor Wildt bietet im Wintersemester keine Lehrveranstaltungen an, da er sich im Forschungsfreisemester befindet.

 

Büro: Friedrichstraße 191-193, Raum 5016
Tel.: 030/2093-70565
Fax: 030/2093-70653
E-Mail: michael.wildt@geschichte.hu-berlin.de

 

Sprechstunde in den Semesterferien

Dienstag, 15. Oktober, 15.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch, 23. Oktober, 14.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch, 13. November, 16.00 - 18.00 Uhr

Um Anmeldung im Sekretariat unter Angabe des Anliegens wird gebeten.

 

 

Sekretariat

Annelies Scheel

 

Büro: Friedrichstr. 191-193, Raum 5064

Tel. 030/2093-70565
Fax: 030/2093-70653
E-Mail: scheela@geschichte.hu-berlin.de

Bürozeiten:
Mo–Do  9.00–16.00 Uhr
Fr        9.00–14.00 Uhr

 

Postanschrift des Bereiches:

Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Geschichtswissenschaften
Lehrstuhl Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus
Unter den Linden 6
10099 Berlin