Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelalterliche Geschichte und Landesgeschichte

Neuerscheinung MGH Constitutiones 7,2

Dokumente zur Geschichte des Deutschen Reiches und seiner Verfassung 1336 -1344

 

Teil 2 (1340 -1343)

 

Bearbeitet von Michael Menzel

 

Monumenta Germaniae Historica

Constitutiones et acta publica imperatorum et regum 7,2

 

Der vorliegende Band 7,2 der innerhalb der Leges (Rechtstexte) der Monumenta Germaniae Historica (MGH) erscheinenden Constitutiones et acta publica imperatorum et regum setzt die Reihe der Constitutiones Ludwigs des Bayern (1314 -1347) fort. Mit den Urkundenjahrgängen 1340 -1343 schließt er chronologisch an den 2013 publizierten Band 7,1 an.

Mit dem Band 7,2 ist fast schon die Spätphase Kaiser Ludwigs erreicht, vier Jahre hatte er bis 1347 noch zu leben. In die Jahre 1340-1343 fielen wichtige wittelsbachische Erfolge wie die Wiedervereinigung von Ober- und Niederbayern 1341 und die Besetzung Tirols 1342 mit einem wittelsbachischen Herrscher, dem kaiserlichen Sohn Markgraf Ludwig von Brandenburg. Auch ein Meilenstein der großen Reichsgeschichte ist dabei, das deutsch-französische Bündnis von 1341, das für die Rolle des Reiches im Hundertjährigen Krieg lebhaft diskutiert wird. Letzte Versuche Ludwigs, mit der Kurie klarzukommen, finden sich zum Jahre 1343. Daneben sind viele Alltagsgeschäfte mit erstaunlich intensiver Verschriftlichung der Abläufe in diesem Band ediert, insgesamt 502 Textnummern.