Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelalterliche Geschichte und Landesgeschichte

SoSe 2018

Masterseminar 51231 (Mit Exkursion):

Mannsbilder und Weiberleut. Mittelalterliche Herrscherbiographien und Herrschaftstopographie in Bayern vor dem Zugriff der Folklore

 

Termin: Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr

Ort:       Friedrichstraße 191/193
             Raum 4031

Kommentar:

Herrscherpersönlichkeiten, Männer wie Frauen, sind in der Regel in Bayern mehr als in anderen Regionen einem folkloristischen Zugriff ausgeliefert. Vom „Assassinenopfer“ Herzog Ludwig dem Kelheimer über die schöne Baderstochter Agnes Bernauer bis hin zum Märchenkönig Ludwig II. im 19. Jh. gibt es viele Klischees. Das Seminar verfolgt das Ziel, bei einigen mittelalterlichen Protagonisten durch diese Scheinwelten hindurch zur historischen Realität vorzudringen. Ludwig II. und Ludwig IV., Heinrich XIV. und Albrecht III. geben mit ihren Gemahlinnen beliebte Erzählstoffe der weltlichen Legendenbildung ab. Es ist eine Untersuchung wert, zu fragen, wie deren Lebensläufe wirklich waren und wie „bayerisch“ oder typisch mittelalterlich ihre Schicksale zu bewerten sind. Eine Exkursion zu wichtigen Standorten des Geschehens, die den Blick auf die Orte als Rahmenbedingungen der damaligen Geschichte werfen soll, findet während des Semesters statt.

 

Die Vorbesprechung für die Exkursion (19.06. - 24.06.2018) nach Bayern findet am 20.04.2018 in Raum 5028 (FRS 191/193) statt. Bis zum 19.04.2018 bitten wir alle Teilnehmer*innen sich über die Sekretariatsemail (sekretariat-ls-malg@hu-berlin.de) anzumelden

 

Ines Garlisch

Epochenseminar:

Frauen, die herrschen, sind gefährlich. Eleonore von Aquitanien (51214)

Termin: Dienstag 12.00 - 14.00 Uhr

Ort:       FRS 191/193 Raum 5008

Kommentar:
Eleonore von Aquitanien ist eine der schillernsten Frauenfiguren des hohen Mittelalters. Bis heute animiert ihr abenteuerliches Leben, sich mit ihr zu beschäftigen – sei es in Filmen, historischen Romanen und natürlich in der Forschung. Als Gemahlin zweier Könige und auch als Mutter war sie zeit ihres Lebens damit beschäftigt, Herrschaft zu organisieren und zu sichern. An ihrer Person lassen sich deshalb exemplarisch besonders gut Chancen und Grenzen weiblicher Herrschaftsteilhabe im Mittelalter ausloten.

Literatur:
Zur Einstimmung: Der Löwe im Winter (Film 1968/ Neuverfilmung 2004)

Zur Vorbereitung:

  • Ursula Vones-Liebenstein: Eleonore von Aquitanien – Herrscherin zwischen zwei Reichen. Göttingen 2000 (wird vorausgesetzt)

  • Jürgen Sarnowsky: Geschichte Englands im Mittelalter. Darmstadt 2002

  • Joachim Ehlers: Geschichte Frankreichs im Mittelalter. Stuttgart u.a. 1987

    (Französische Sprachkenntnisse sind von Vorteil.)

 

_______________________________________________________________________