Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte des Mittelalters in vergleichender Perspektive. Schwerpunkt: Früh- und Hochmittelalter

Lehre

Wintersemester 2021/2022

Die Lehre findet in digitalen Veranstaltungsformaten und in Präsenz statt!

Prof. Dr. Barbara Schlieben


Prof. Dr. Schlieben lehrt im Wintersemester nicht.

 

Dr. Philipp Winterhager

"Gesellschaft" und "Öffentlichkeit" am Übergang zum Hochmittelalter

Bachelorseminar

Mo., 14-16 Uhr

„Gesellschaft“ und „Öffentlichkeit“ sind keine zeitgenössischen Begriffe. Dennoch erfassen Sie Phänomene, für die die Forschung entscheidende Veränderungen am Übergang vom Früh- zum Hochmittelalter festgestellt hat. Zwar war das Früh- ebenso wie das Hochmittelalter von personalen Bindungen geprägt. Die Frage nach Zugehörigkeit zu einem übergeordneten „sozialen Ganzen“ und dessen praktisch fassbare Struktur wurden aber im 10./11. Jahrhundert neu ausgehandelt, anders wahrgenommen und ausgedrückt als zuvor. Ähnliches gilt für den Resonanzraum politischer und religiöser Debatten. Das Seminar fragt danach, wie die Forschung diese Wandlungsprozesse beschrieben und interpretiert hat, und überprüft diese Debatten durch eigenen Quellenanalysen. Erwartet wird daher die Bereitschaft, sich mit Literatur und Quellen intensiv auseinanderzusetzen. Das Seminar wird einen hohen Anteil von Gruppenarbeits-Aufgaben enthalten und Raum für die Vorbereitung einer Hausarbeit bieten.

 

Digitale Propädeutik I: Einführung in die Geschichtswissenschaft

Übung (gemeinsam mit Moritz Hinsch, M.A.)

Do., 12.00 – 14.00 Uhr

Im Kurs werden Studierende und Dozenten gemeinsam die Inhalte für die Tutorien erarbeiten, die den Einführungskurs begleiten. Im Mittelpunkt steht die Erstellung einer Bibliothek von Digitalisaten von Einführungs- und Handbuchliteratur, die Konzipierung interaktiver Lernformate für das Einüben von Basiswissen und -methoden und die digitale Umsetzung der entwickelten Konzepte bei Moodle und darüber hinaus.

 

Digitale Propädeutik II: Epochenspezifische Methoden

Übung (gemeinsam mit Moritz Hinsch, M.A.)

Do., 10.00 – 12.00 Uhr

Im Kurs werden Studierende und Dozenten gemeinsam die Inhalte für den propädeutischen Teil der Proseminare (und anderer epochenspezifischer Lehrformate) erarbeiten. Im Mittelpunkt steht die Erstellung einer Bibliothek von Digitalisaten von Einführungs- und Handbuchliteratur, die Konzipierung interaktiver Lernformate für das Einüben von Basiswissen und -methoden und die digitale Umsetzung der entwickelten Konzepte bei Moodle und darüber hinaus.
Die im Wintersemester 2021/2 bearbeiteten Inhalte werden einen Schwerpunkt in den Fachbereichen Alte Geschichte und Mittelalter haben.

 

Monja Schünemann, M.A.

Feiern im Mittelalter

Epochenseminar

Mi., 10-12 Uhr

In diesem Seminar gehen wir der Frage nach, was und wie im Mittelalter gefeiert wurde. Was waren die Anlässe, die es zu feiern gab? Wie gestalteten sich gesellschaftliche Anlässe, was machte sie zu Spektakeln? Wie hatte man sich bei Hof am Tisch zu benehmen? Welche Regeln galt es zu beachten? Zu feiern gab es viel: Hochzeiten, Funeralien, Krönungen, jahreszeitlich geprägte Feste und Bankette. Gemeinsam entdecken wir unter anderem Kochbücher des englischen Hofes, vergoldete Gerichte, sehr viel Mandelmilch, Liedtexte, aber auch Miniaturen und Realien, die Zeugnis geben, wie bunt und vielfältig viele Feierlichkeiten im Mittelalter waren.