Humboldt-Universität zu Berlin - Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Sozial- und Wirtschaftsgeschichte | Berliner Forschungskolloquium Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Berliner Forschungskolloquium Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Unser Berliner Forschungskolloquium zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte veranstalten wir gemeinsam mit Prof. Dr. Nikolaus Wolf vom Institut für Wirtschaftsgeschichte an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität. Darin diskutieren wir laufende Projekte von Forscher/innen aus dem In- und Ausland. Mit der besonderen Kooperation eines historischen Lehrstuhls mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Institut versuchen wir, dem interdisziplinären Charakter der Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit ihren vielfältigen qualitativen und quantitativen Ansätzen gerecht zu werden. Das Forschungskolloquium ist eine öffentliche Veranstaltung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


Gerne können Sie sich für den Verteiler anmelden bei Martin Lutz über martin.lutz (at) hu-berlin.de.


ACHTUNG! Das Kolloquium findet dieses Semester in hybrider Form statt. Sie können entweder präsentisch in der Dorotheenstraße 26 (Raum 121) teilnehmen, oder Sie schalten sich per Zoom dazu.


 
Termine im Wintersemester 2021:/22

20.10.

LUKAS MERGELE (ifo): The Big Sell: Privatizing East Germany’s Economy


27.10.

VANESSA OGLE (Berkley): ‘Funk Money’. Decolonization and the Expansion of Tax Havens, 1950s-
1960s


03.11.

ALEXANDER DONGES (Mannheim): How the West was Settled. The Choice of Re-Location by East
German Companies that Fled after World War II


10.11.

ENRIQUE MARTINO (Madrid): ‘Primitive’ Money, Commercial Capitalism and the Intellectual and
Ethnological Legacy of the German Historical School of Economics, with Special Reference to Central Africa and the Western Pacific


17.11.

CARA EBERT (RWI): Wealth Inequality and Social Mobility in Industrializing England


24.11.

JAN STÖCKMANN (Hamburg): Spreading the Culture of Economic Growth: Productivity Missions and
the Americanisation of the German Economy after 1945


01.12.

MILENA NIKOLOVA (Groningen): Stalin and the Origins of Mistrust


08.12.

MIKE SAVAGE (London): The Return of Inequality: A Critical Analysis of UK Non-Domiciled Tax Payers


15.12.

MARK SPOERER (Regensburg): State Power, State Capacity and Economic Growth: Germany in the “long” 19th Century


05.01.

No colloquium


12.01.

BERTRAND BLANCHETON (Bordeaux): TBA


19.01.

TIMM BÖNKE (Berlin): Absolute Income Mobility in Germany: Estimating Long-Run Trends since 1930

 

26. 01.

GUILLAUME DAUDIN (Paris): Not ‘Easy to Win’: The British War on French Trade, 1744-1815

 

02.02.

FUMIKI ISHIZUKA (Tohoku): Auswirkungen von HR-Reformen der deutschen Unternehmen in den 1970er Jahren (in German)

 

09.02.

DEBIN MA (Oxford): Ideology and the Contours of Economic Changes in Modern China during 1850-1950


16.02.

SEBASTIAN TEUPE (Bayreuth): 1923. The German Hyperinflation as History

 

Kontakt:
Martin Lutz (martin.lutz@hu-berlin.de) am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
Felix Kersting (f.kersting@hu-berlin.de) am Institut für Wirtschaftsgeschichte