Humboldt-Universität zu Berlin - Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Sozial- und Wirtschaftsgeschichte | Berliner Forschungskolloquium Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Berliner Forschungskolloquium Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Unser Berliner Forschungskolloquium zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte veranstalten wir gemeinsam mit Prof. Dr. Nikolaus Wolf vom Institut für Wirtschaftsgeschichte an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität. Darin diskutieren wir laufende Projekte von Forscher/innen aus dem In- und Ausland. Mit der besonderen Kooperation eines historischen Lehrstuhls mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Institut versuchen wir, dem interdisziplinären Charakter der Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit ihren vielfältigen qualitativen und quantitativen Ansätzen gerecht zu werden. Das Forschungskolloquium ist eine öffentliche Veranstaltung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


Das Kolloquium findet immer am Mittwoch von 17h-18:15h s.t. in der Dorotheenstraße 24, R. 1.404 statt. Es gibt auch die Möglichkeit, sich online per Zoom dazuzuschalten.

Gerne können Sie sich für den Verteiler anmelden bei Martin Lutz über martin.lutz (at) hu-berlin.de.


 

19.10.22 Susanne Schmidt (HU Berlin)

Delayed gratification: Children, race, and candy in behavioral science, 1956–2018 (mit Prof. Anke te Heesen)

26.10.22 Jochen Streb (Mannheim)

Heterogeneous savers and their inflation expectation during German industrialization: Social class, wealth, and gender

02.11.22 Christos Tsakas (European University Institute)

Post-war Greco-German Relations 1953-1981. Economic Development, Business Interests, and European Integration

09.11.22 Mathias Bühler (LMU München)

Female education and social change

16.11.22 Hannah Schwank (Bonn)

Disruptive effects of natural disasters: The 1906 San Francisco fire

21.11.22 (Montag) Annette Kehnel (Mannheim)

Minimalismus im Mittelalter? 18-20 Uhr Friedrichstr. 191-193, Raum 4026 (mit Prof. Barbara Schlieben, Prof. Matthias Pohlig und Prof. Thomas Ertl)

30.11.22 Anna Missiaia (Gothenburg)

From global to local: Trade shocks and regional growth in Italy during the first globalization

07.12.22 Laurent Warlouzet (Sorbonne)

Europe vs. Europe. Liberal, social and neomercantilist European integration from 1945 to 2021

14.12.22 Lydia Assouad (London School of Economics)

Charismatic leaders and nation-building

04.01.23 Jan Logemann (Göttingen)

Exporting the American way of death? Transatlantic perspectives on funeral markets in the 20th century

11.01.23 Stefan Nikolic (Bocconi)

TBA

18.01.23 Thibaud Giddey (Lausanne)

The Formalization of banking supervision in two small European economies: The case of Switzerland and Belgium, 1930s-1970s

25.01.23 Guillaume Blanc (Manchester)

French

01.02.23 Maria Carmala Schisani (University of Naples Federico II)

Assessing the persistence of economic elites. Some evidence from the South of Italy in the 19th century

08.02.23 Tommy Krieger (ZEW Mannheim)

Political rules and local political representation in 19th and early-20th century Germany

15.02.23 Matthew Broad (Leiden)

Free trade, eastern Europe and the end stage of the Cold War: The case of the European Free Trade Association (EFTA)