Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Neueste und Zeitgeschichte

 

Peter Ulrich Weiß, Jutta Braun

Im Riss zweier Epochen

Potsdam in den 1980er und frühen 1990er Jahren

 

be.bra, Berlin 2017

540 Seiten

ISBN: 978-3-95410-080-4

 

Ungeachtet des Rufes als »rote Bezirksstadt« wurde Potsdam in den 1980er Jahren mehr und mehr zum politischen Unruheherd. Verwurzelt in den zahlreichen städtischen Institutionen und Netzwerken von Kirche und Kulturbund, Wissenschaft und Kulturbetrieb, Film und Sport, Bohème und Jugendszene entstand eine rege Oppositionsbewegung, die die Stadt zum Epizentrum des politischen Umbruchs in Brandenburg machte.

In siebzehn Fallstudien zeichnet die Untersuchung von Jutta Braun und Peter Ulrich Weiß das einzigartige Panorama einer vielgestaltigen Stadtgesellschaft im Wandel, in der sich mit den politischen Rahmenbedingungen auch das Lebensgefühl fundamental veränderte.

Mit über 80 zum Teil bislang unveröffentlichten Abbildungen.

 

Pressestimmen:

 

»... ein spannendes Werk, das den schleichenden Erosionsprozess in der DDR am Beispiel Potsdams nachzeichnet.«
Potsdamer Neueste Nachrichten

 

»Auf mehr als 500 Seiten wollen sie (die Autoren) aufräumen mit dem Bild der früheren Bezirkshauptstadt als ausschließlich ›roter Kaderstadt‹.«
Berliner Morgenpost

 

»... ein äußerst gelungenes Buch, das auf intensiven Quellenstudien und zahlreichen Interviews mit ehemaligen Akteuren beruht. ... mehr als eine weitere regionalgeschichtliche Studie.«
Sehepunkte

 

»Den Autoren ist eine komplexe Fallstudie einer vielgestaltigen Stadtgesellschaft im Wandel gelungen.«
Das Historisch-Politische Buch