Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Ringvorlesung "Vertrauen als Ressource internationaler Politik" - WiSe 2017/2018

Ringvorlesung "Vertrauen als Ressource internationaler Politik" im Wintersemester 2017/2018

Die Ringvorlesung widmet sich den vielfältigen Versuchen der Moderation und Eindämmung des weltumspannenden Kalten Krieges. Namhafte in- und ausländische Experten aus Wissenschaft und Politik diskutieren am Beispiel der Supermächte, ihrer Verbündeten, der „blockfreien“ Staaten sowie diverser Nicht-Regierungsorganisationen unterschiedliche Modelle politischer Konfliktmoderation und stellen neue Ergebnisse aus der historischen Emotionsforschung vor. In den sechs Vorträgen und zwei Podiumsgesprächen wird deutlich, dass der Kalte Krieg keineswegs nur als Geschichte von Konflikt, Krise und Eskalation zu verstehen ist. Gerade das wiederholte „Wandeln am Abgrund“ setzte Impulse für eine alternative Politik frei. Ohne deren langfristiges Wirken ist das friedliche Ende der Systemkonfrontation 1989/1991 kaum vorstellbar. Angesichts der Wiederauflage von Droh- und Erpressungspolitik und der dadurch ausgelösten Nervosität in den internationalen Beziehungen ist dieser Blick auf den Kalten Krieg von besonderem Interesse.

Die Ringvorlesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Humboldt-Universität zu Berlin und des Berliner Kollegs Kalter Krieg.

 

        

 

Der Veranstaltungsort ist Hörsaal 1072 im Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10117 Berlin, Eingang über die Universitätsstraße.

Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 18.00 Uhr c.t.

 

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Programm

 

DO _ 26.10.2017

Prof. Dr. Bernd Greiner (Hamburg/Berlin)
America First. Henry Kissingers Kritik an Vertrauensbildung und Diplomatie

 

DO _ 9.11. 2017

Dr. Arvid Schors (Freiburg)
Die SALT-Verhandlungen: Atomare Rüstungskontrolle als Frage des Vertrauens

 

DO _ 23.11.2017

Prof. Dr. Susanne Schattenberg (Bremen)
Leonid Breschnew und die Kunst, Vertrauen zu gewinnen

 

MO _ 4.12.2017 (abweichend in HS 2097 des HU-Hauptgebäudes UL 6)

Dr. Svetlana Savranskaya & Thomas S. Blanton (Washington, D.C.)
Ending the Cold War: Personal Diplomacy of Gorbachev, Reagan, and Bush*

 

DO _ 14.12.2017

Im Gespräch: Dr. Reinhild Kreis (Mannheim) & Dr. Reinhard Krumm (Wien)
„Wer miteinander redet, schießt nicht aufeinander“ – Kommunikation und Vertrauen in Europa

 

DO _ 11.1.2018

Im Gespräch: Botschafter Wolfgang Ischinger (München/Berlin) & Dr. Matthias Peter (Berlin) & OSZE-Botschafter Eberhard Pohl (Wien)
Institutionalisiertes Vertrauen: Der KSZE-Prozess

 

DO _ 25.1. 2018

Prof. Dr. Marie-Janine Calic (München/Berlin)
Tito und die Politik „aktiver friedlicher Koexistenz“ im Kalten Krieg

 

DO _ 8.2.2018

Dr. Alison Kraft (Berlin)
Pugwash and the two Germanies, 1955-1967: Trust between Scientists as Political Resource?*

 

 

*Vortrag in englischer Sprache

 

Programm als pdf zum Herunterladen

 

 

Kontakt:

 

Berliner Kolleg Kalter Krieg | Berlin Center for Cold War Studies

Dr. Bettina Greiner und Sophie Lange, M.A.

Knesebeckstr. 83, 10623 Berlin

Fon +49 (0)30. 555 740 990

Info@BerlinerKolleg.com

www.berlinerkolleg.com