Humboldt-Universität zu Berlin - Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts

Nina Kreibig, M.A.

Name
Nina Kreibig M.A.
E-Mail
nina.kreibig (at) hu-berlin.de

Sitz
Friedrichstraße 191-193
Telefon
(030) 2093 70660

Akademischer Steckbrief

Seit 01/03/2021    
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) beim DFG-geförderten Forschungsprojekt „Monarchisches Erbe in der neuen Republik. Der Wittelsbacher Ausgleichsfonds 1918–1933“ am Lehrstuhl für die Europäi-sche Geschichte des 19. Jahrhunderts der Humboldt-Universität zu Berlin

01/10/2020           
Disputation der Dissertation

07/07/2016–01/10/2020    
Promotion zum Thema: „Zwischen den Welten. Die Kultur- und Sozialgeschichte der Berliner Leichenhäuser (1794–1871)“ am Lehrstuhl für Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts, Humboldt-Universität zu Berlin

02/01/2019–31/01/2019    
Forschungsaufenthalt, Institut für Geschichte, Universität Wien (DAAD, Central Scholarships Outgoing 2018)

01/06/2017–30/05/2020    
Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung

09/1998–04/2005        
Studium der Ur- und Frühgeschichte, Anthropologie und der Alten Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen

Außeruniversitäre Berufstätigkeit (Auswahl)

05/2019–09/2019
Kuratorische Mitarbeit an der Ausstellung „scheintot. Über die Ungewissheit des Todes und die Angst, lebendig begraben zu werden“ für das Deutsche Medizinhistorische Museum Ingolstadt

05/2017–04/2018     
Kuratorische Erarbeitung des Themenbereichs „Berliner Leichenhaus am Mehringdamm“ in der Ausstellung „scheinTOT. Über die Ungewissheit des Todes und die Angst, lebendig begraben zu werden“ für das Berliner Medizinhistorische Museum (BMM) der Charité

02/2006–02/2007     
Redakteurin und Projektkoordinatorin, Kunstverein APEX pro art e. V., Göttingen 

Lehrveranstaltungen

17/10/2019–13/02/2020    
Totengedenken im langen 19. Jahrhundert. Zwischen Todesverdrängung und Erinnerung, Q-Team, Bologna.Lab, Humboldt-Universität zu Berlin

Tagungsorganisation und Tagungsleitung

19/03/2019–21/03/2019     
Studierenden-Symposium „Tod und Krise. Totenfürsorge und Bestattungspraktiken im langen 19. Jahrhundert“ am Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam (mit Katja Wolgast und Anja Maria Hamann)

Wissenschaftliche Gutachten

02/2019    
Auf Anfrage: Erstellung einer fachlichen Expertise zur Leichenhalle auf dem St. Pauli-Friedhof in Dresden für Kirchengemeinde St. Pauli und das Museum für Sepulkralkultur in Kassel

Vorträge

17/04/2021    
The Franco-Prussian War of 1870–1871: A European Turning Point?, Online-Conference, University of Strathclyde, Glasgow, 16.–17. April 2021, „Of ‘Locusts’, ‘Crusaders’ and ‘Battlefield Tourists’. The Fascination of (Uninvolved) Observation in the Context of the Franco-Prussian War (1870–1871).“

22/01/2020    
Geschichte am Mittwoch – Geschichte im Dialog, Institut für Geschichte, Universität Wien, „Wiener Leichenbeisetzkammern und Berliner Leichenhäuser: neue Institutionen im europäischen Bestattungswesen des 18. und 19. Jahrhunderts im transnationalen Vergleich“ (voraussichtlich)

22/11/2019    
Einladung, Stadt und Religion – Heilige Orte, verfluchte Orte. Stadt als Verheißung und Verdammnis, Jahreskonferenz der Guardini Stiftung, 21.-23. November 2019, Berlin,
„Friedhof – unheimlicher und erhabener Ort innerhalb und außerhalb der Stadt“

30/10/2019    
Forschungskolloquium des Lehrstuhls zur Europäischen Geschichte des 19. Jahrhunderts, Frau Prof. Dr. Birgit Aschmann, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Geschichtswissenschaften, Berlin, „Die Genese der Berliner Leichenhäuser (1794-1871): „Asyle für Scheintodte“ oder Instrumente einer neuen Gesundheitspolitik?“

21/03/2019    
Tod und Krise. Totengedenken und Bestattungspraktiken im langen 19. Jahrhundert, Studierenden-Symposium, Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg in Kooperation mit der Humboldt- Universität zu Berlin und der Universität Potsdam, Berlin, „Sterben in Uniform. Über die Unsicherheit der Todesfeststellung im Kriegskontext des 19. Jahrhunderts“

30/10/2018     
Einladung, Scheintot. Über die Ungewissheit des Todes und die Angst, lebendig begraben zu werden, Vortragsreihe, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité (BMM), Berlin, „Die Berliner Leichenhäuser seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert als Resultat der Angst vor dem lebendig Begrabenwerden“

10/10/2018     
Forschungskolloquium des Instituts für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich (UZH), Prof. Flurin Condrau, „Die Gefahr, lebendig begraben zu werden. Zur Genese eines Angstphänomens im 18. und 19. Jahrhundert“

03/10/2018    
Medien der Genauigkeit, SNF-Sinergia-Projekt, Schweiz, Nachwuchs-Workshop, Universität Basel, „‚Mittelzustand zwischen Leben und Tod‘: Vom Unvermögen der genauen Todesfeststellung während der Sattelzeit“

14/06/2018     
Colloquium des Selma Stern Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Berlin, „‚Finster ist die Nacht, Kind im Grab erwacht.‘ – Beerdigungsreformen des 18. und 19. Jahrhunderts zwischen Rationalität und ‚Gothic Fiction‘“ (mit Katja Wolgast)

10/03/2018     
Transmortale VIII, Workshop, Neue Forschungen zum Thema Tod, Arbeitskreis Transmortale VIII der Universität Hamburg und des Museums für Sepulkralkultur, Museum für Sepulkralkultur Kassel, „Vom Ende geordneter Verhältnisse? Zur Interpretation der historischen Berliner Leichenhäuser im Diskurs um Ordnung an der Schwelle zur Moderne“

26/01/2018     
Einladung: Moses Mendelsohn und die jüdische Aufklärung, Lehrübung von Frau Dr. Sylvia Richter im WS 2017/18, Theologische Fakultät der HU Berlin, „Zur Bedeutung des Scheintodes im Kontext der jüdischen Aufklärungsbewegung des 18. und 19. Jahrhunderts“

13/12/2017     
Emotions of Cultures/ Cultures of Emotions. Comparative Perspectives, Konferenz der Society of the History of Emotions (SHE), University of Western Australia, Perth, Australien, 11/12-13/12/2017, „Before the Dead Became Strangers – The Fear of Being Buried Alive as an Unexpected Example of Social Integration of Otherness in the Nineteenth Century“

24/11/2017     
Zwischenräume II – Raumvorstellungen und Raumpraktiken im Heterochronotopos, Workshop, Universität Erfurt/ Ruhr-Universität Bochum in Kooperation mit der Erfurter Raum-Zeit-Forschung, Universität Erfurt, „Die (Berliner) Leichenhäuser des 19. Jahrhunderts als historische Heterotopien, Chronotopien oder Heterochronotopien? Versuch einer ontologischen Bestimmung“

27/02/2017             
Architekten- und Ingenieursverein zu Berlin (AIV), Berlin, „Zur Geschichte der Berliner Leichenhäuser (1794–1871)“

22/06/2016     
Kolloquium des Lehrstuhls zur Europäischen Geschichte des 19. Jahrhunderts, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Geschichtswissenschaften, „Zwischen den Welten. Die Berliner Leichenhäuser von 1795–1870/71 als Schwellenphänomen“

Schriftenverzeichnis

Monographien:

Die bronze- und kaiserzeitliche Siedlung von Nenndorf, Lkr. Wittmund, Rahden/ Westf. 2006 (=Beiträge zur Archäologie in Niedersachsen); zugleich: Magisterarbeit Universität Göttingen, 2005

Herausgaben:

Anja Maria Hamann/Nina Kreibig/Katja Martin (Hrsg.): Tod und Krise. Totenfürsorge und Bestattungspraktiken im langen 19. Jahrhundert, Potsdam 2021.

Redaktionen:

Apex pro art e.V. (Hrsg.): 35 Jahre Apex: 35 Jahre Kultur in Göttingen. Dokumentation 2001-2006, Göttingen 2007

Aufsätze:

Sterben in Uniform. Über die Unsicherheit der Todesfeststellung im Kriegskontext des 19. Jahrhunderts, in: Anja Maria Hamann/Nina Kreibig/Katja Martin (Hrsg.): Tod und Krise. Totenfürsorge und Bestattungspraktiken im langen 19. Jahrhundert, Potsdam 2021, S. 192-221.

(mit Anja Maria Hamann/Katja Martin): Hinführung zum Thema, in: Anja Maria Hamann/Nina Kreibig/Katja Martin (Hrsg.): Tod und Krise. Totenfürsorge und Bestattungspraktiken im langen 19. Jahrhundert, Potsdam 2021, S. 13-55.

Zur Angst vor dem lebendig Begrabenwerden im langen 19. Jahrhundert und den Konsequenzen für das deutsche Bestattungswesen, in: Sonja Kmec/ Robert Philippart/ Antoinette Reuter (Hrsg.): Dies- und jenseits der Grenze. Totengedenken und Grabkulturen in Luxemburg und seinen Nachbarregionen (Arbeitstitel). Verlag Capybarabooks in Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg, (voraussichtlich 2019)

Miscellaneous:

Der ungewisse Tod: Zur Geschichte der Sicherheitssärge im 19. Jahrhundert, in: DRUNTER & DRÜBER. Das Magazin für Endlichkeitskultur, H. 1/2019 (2019), S. 40-42

Vita Dubia – Zweifelhaftes Leben und fragwürdiger Tod, in: Friedhof und Denkmal. Zeitschrift für Sepulkralkultur, 63. Jg., H. 20682, (2018), S. 36-38

Leichenhäuser von 1794 bis 1870/71. Eine unbekannte Facette der Berliner Stadtgeschichte?, in: AIV-Forum, H. 1, (2017), S. 28-33

Tagungsberichte:

Tod und Krise. Totenfürsorge und Bestattungspraktiken im langen 19. Jahrhundert, 19.03.2019–21.03.2019, Berlin, in: H-Soz-Kult: 16.05.2019 (mit Anja Maria Hamann und Katja Wolgast).

Forschungsinteressen

Weimarer Republik
Europäische Sepulkralkultur 
Geschichte der Emotionen
Raumtheorien
Erinnerungskulturen
Historische Krisenforschung
Medizingeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts