Humboldt-Universität zu Berlin - Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts

M.A. Alina Potempa

Name
M.A. Alina Potempa
Status
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
E-Mail
alina.potempa (at) hu-berlin.de

Akademischer Steckbrief

  • Seit 12/2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) in der DFG-Forschungsgruppe „Katholischsein in der Bundesrepublik Deutschland. Semantiken, Praktiken, Emotionen in der westdeutschen Gesellschaft 1965–1989/90“, Teilprojekt: „Die sozialen und emotionalen Folgen von Humanae Vitae: Protestrituale, sakramentale Erfahrungen und Körperpraktiken“ am Lehrstuhl für Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 11/2021 Promotion zur Dr. phil. an der Bergischen Universität Wuppertal mit der Arbeit „Wie Katholiken die moderne Ökonomie entdeckten. Rezeptionsweisen in Spätaufklärung und Ultramontanismus“
  • 07/2021 Abschluss des Qualifizierungsprogramms „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule“
  • 06/2019 Organisation der Konferenz des CCSCE Research Network (Christian Churches, Culture and Society in Contemporary Europe) an der Ruhr-Universität Bochum, zusammen mit dem KADOC – Katholieke Universiteit Leuven: „On the crossroads of modernity. New perspectives on religion, culture and society since 1750“
  • 06/2018–10/2021 Stipendiatin in der Promotionsförderung des Cusanuswerks
  • 02/2018–03/2018 Visiting Scholar am KADOC der Katholieke Universiteit Leuven (Documentatie- en Onderzoekscentrum voor Religie, Cultuur en Samenleving)
  • 01/2016–09/2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Hilfskraft am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum
  • 10/2009–09/2015 Studium der Geschichte, Medienwissenschaft, Katholischen Theologie und Komparatistik an der Ruhr-Universität Bochum

Lehrveranstaltungen

  • How Catholics discovered modern economic thought. A Belgian approach: Charles Périn (KADOC – Katholieke Universiteit Leuven, 03/2018)
  • Von Aufbruch, Dampf und Freiheit – Die Kirche und die Industrielle Revolution (Ruhr-Universität Bochum, SoSe 2021 und Technische Universität Dortmund, WiSe 2021/22)
  • Von Canossa bis zum II. Vatikanum – Zehn spektakuläre Ereignisse der Kirchengeschichte (Ruhr-Universität Bochum, WiSe 2017/18 und Technische Universität Dortmund, WiSe 2019/20)
  • Von Wucher, Habsucht und Mission – Die Kirche und der Handel (Ruhr-Universität Bochum, WiSe 2019/20)
  • Fromm und aufgeklärt? Wie man um 1800 eine gute Katholikin/ein guter Katholik sein konnte (Ruhr-Universität Bochum, SoSe 2019)
  • Kirche, Papst – und Freiheit? Ausgewählte Aspekte der Theologie im 19. Jh. (Ruhr-Universität Bochum, WiSe 2018/19)
  • Zwischen Fortschritt und Beharrung – Kirche und Katholiken im 19. Jh. (Ruhr-Universität Bochum, mit Dr. Stephan Knops, SoSe 2018)

Publikationen

  • Eine Mutter des Bistums im feudalen Zeitalter. Das Porträt der Fürstäbtissin Franziska und die Festschrift zu ihrem 300. Geburtstag von 1996, in: Bock, Florian u.a. (Hgg.): Geschichte(n) des Bistums Essen in 30 Objekten, Münster 2021, S. 104–109 (mit Wilhelm Damberg)
  • Ein „schöne[s] Band, Allen gleich vortheilhaft“? – Katholische Stimmen zum Freihandel in Spätaufklärung und Ultramontanismus, in: Schweizerische Zeitschrift für Religions- und Kulturgeschichte, 113 (2019), S. 87–108
  • Tagungsbericht: On the crossroads of modernity. New perspectives on religion, culture and society since 1750, 24.06.2019–25.06.2019 Bochum, in: H-Soz-Kult, 22.08.2019 (mit Kristien Suenens)
  • Heuschreckendebatten. Beobachtungen zur kulturgeschichtlichen Karriere eines Insekts, in: Historisches Jahrbuch, 137 (2017), S. 391–412