Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte Westeuropas und transatl. Beziehungen

Forschungskolloquium

 

Kolloquium zur Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen im Sommersemester 2022


Prof. Dr. Gabriele Metzler

Dienstags, 16-18 Uhr ct, teils digital als Zoom-Meeting,
teils in Präsenz in der Dorotheenstr. 24, R. 1.402



20.04. 18 Uhr c.t. (Zoom)
Veranstaltung des IfG:
Der Krieg in der Ukraine – und die Geschichtswissenschaft?
(Hannes Grandits, Jörg Baberowski; Moderation: Matthias Polig)

26.04 (Zoom) 
Reyhan Özcelik (HU):
Verdrängte Pionierinnen der Forschung zu Autismus – Spektrum – Störungen (ASS). Eine Analyse des Matilda-Effekts am Beispiel der Anfänge der Autismus-Forschung in Europa und in den USA

 

Andreas Charis (HU):
„Wir Nichtdeutschen, Einwanderer und Flüchtlinge waren es, die unter der zusammenstürzenden Mauer begraben wurden“. Die Antifa Genclik als Fallstudie migrantischer „Selbstorganisation" als Reaktion auf die Konjunktur des Rassismus in den 1980er und 1990er Jahren

03.05.
Frank Reichherzer (ZMSBw Potsdam):
Die Gewalt des Militärs – Ein Werkstattbericht    

10.05.
Laura Haßler (ZZF Potsdam):
Rechte Kaderschmieden. Die „Jungen Nationaldemokraten“, ca. 1967–1994

17.05.
Helena Gand (IfZ, Berlin):  
Zukünfte am Ende des Kalten Krieges – Nationales Selbstverständnis im deutsch-deutschen Transformationsprozess 1989–1995

24.05.
Henriette Voelker (Charité):
Doing Patient. Psychotherapeutische Selbstberichte aus der DDR

31.05.
Sophie Lange (Erfurt):
1989er. Die Friedliche Revolution und die Neue Rechte

07.06.
Susanne Maslanka (IfZ, Berlin):
Vom Bernsteinzimmer und „kriegsgefangener Kunst" – Deutsch-russische Streitigkeiten über Kulturgutrückführungen in den 1990er Jahren als Hindernis auf dem Weg zur Versöhnung

14.06.
Janis Nalbadidacis (HU):
Als die Reblaus Europa das Fürchten lehrte. Die Reblauskrise im 19. Jahrhundert

 

21.06.
entfällt

28.06.

entfällt



05.07.

Nils Exner (HU):

Hubert Hoffmann & Werner Hebebrand. Stadtplanung zwischen Bauhaus, NS und ‚Bauen für die Demokratie‘

 

11.07. Droysen-Lecture

Martin Schulze Wessel:
Der 24. Februar 2022 als Zäsur. Wie lässt sich fortan die Geschichte des östlichen Europa schreiben?
Ort: Kinosaal des Deutschen Historischen Museums
Zeit: Mo, 11.07.2022, 18 Uhr ct.

 

 

12.07.
Tonio Schwertner (HU):
Europa und Weltmarkt. Die Gummi-Branche 1950-1990

 

 

Die Zoom-Zugangsdaten erhalten Gäste auf Anfrage vom Sekretariatsteam (Sascha Morawe/Nina Kremer) unter (office.geschichte.westeuropas (at) hu-berlin.de)

 

Kontakt: Nils Exner (nils.exner.1 (at) hu-berlin.de)



Moodle-Kurs