Humboldt-Universität zu Berlin - Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts | Termine | 07.05.18 (Ringvorlesung) Daniel Schönpflug: Eine andere Moderne. Politische Attentate im langen 19. Jahrhundert

07.05.18 (Ringvorlesung) Daniel Schönpflug: Eine andere Moderne. Politische Attentate im langen 19. Jahrhundert

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Das 19. Jahrhundert – Durchbruch der Moderne?" am 7. Mai 2018
  • Wann 07.05.2018 von 16:15 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo UL 6, Hörsaal 3038/035 (Weierstraß)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Im Rahmen der Ringvorlesung "Das 19. Jahrhundert – Durchbruch der Moderne?" steht am 7. Mai 2018 der folgende Vortrag an:

 

Daniel Schönpflug (Berlin): Eine andere Moderne. Politische Attentate im langen 19. Jahrhundert

 

Abstract: Die Geschichte der politischen Attentate im 19. Jahrhundert ist lange Zeit kaum erforscht worden. Erst in jüngerer Zeit wenden sich Historiker der Genealogie dieser Gewaltform zu und stellen fest, dass die Gewissheit vieler Textbücher, dass der moderne Terrorismus in den 1870er Jahren in St. Petersburg entstehe, kritisch zu hinterfragen ist. Angesichts der großen Zahl von spektakulären früheren Fällen scheint es nicht nur nötig, die etablierte Chronologie zu überdenken, sondern auch das Ursachengefüge, das terroristische Gewalt hervorbrachte. Es zeichnet sich ab, dass Terrorismus als Teil der politischen Moderne seit ihrer Entstehung war. 

 

Zu Daniel Schönpflug: Daniel Schönpflug ist außerplanmäßiger Professor für Geschichte an der Freien Universität Berlin und Wissenschaftlicher Koordinator des Wissenschaftskollegs zu Berlin. Sein Arbeitsgebiet ist die europäische Geschichte des 18.-20. Jahrhunderts in ihrer globalen Verflechtung; ein Forschungs­schwerpunkt liegt auf der Geschichte von Revolutionen und politischer Gewalt seit dem „Großen Terror“ von 1793/94. Zuletzt ist von ihm das Buch „Kometenjahre. 1918. Die Welt im Aufbruch erschienen“ (Frankfurt 2017). 


→ Zum Programm der Ringvorlesung