Humboldt-Universität zu Berlin - Gender & Science

Forschung

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

 

Historische Epistemologie der Naturwissenschaften aus der Genderperspektive

Insbesondere:

 

  • Gendertheoretisch angeleitete Kulturgeschichte natur- und technikwissenschaftlicher Konzepte (Leben, Energie, Körper, Materie)
  • Genderepistemologie
  • Materialitätstheorien (Embodimenttheorien und Plastizitätskonzepte in Gehirnforschung, Epigenetik und Epidemiologie, biologische Inkorporierung von Sozialität, New Materialism)
  • Theorien und Praktiken der Trans- und Interdisziplinarität
  • Gendertheorie im Curriculum der Natur- und Technikwissenschaften, gendertheoretisch informierte Biologiedidaktik

 


Projekte

 

12/2015-11/16  BMBF, interdisziplinäres Verbundprojekt GeUmGe-NET:

“Die Kategorie Geschlecht in der biomedizinischen Forschung zu umweltbezogener Gesundheit. Relevanz interdisziplinäre Ansätze und transdisziplinäre Perspektiven.“  Verbundleitung: Prof. Gabriele Bolte, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen, Verbundpartner*innen: Prof. Dr. Annette Peters, Dr. Alexandra Schneider, Institut für Epidemiologie, Helmholtz Zentrum München, Prof. Dr. Marike Kolossa-Gehring, Gesundheitsbezogene Umweltbeobachtung, Umweltbundesamt Berlin, Prof. Dr. Claudia Hornberg, AG Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld, Prof. Dr. Kerstin Palm, Institut für Geschichtswissenschaften, HU Berlin.

 

7/2017-6/21 BMBF, interdisziplinäres Verbundprojekt INGER:

“INGER - Integration Gender into environmental health research: Building a sound evidence basis for gender-sensitive prevention and environmental health protection“. Verbundleitung: Prof. Gabriele Bolte, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen, Verbundpartner*innen: Dr. Alexandra Schneider, Institut für Epidemiologie, Helmholtz Zentrum München, Prof. Dr. Marike Kolossa-Gehring, Gesundheitsbezogene Umweltbeobachtung, Umweltbundesamt Berlin, Prof. Dr. Kerstin Palm, Institut für Geschichtswissenschaften, HU Berlin.

 

5/2020-1/23 BMG, interdisziplinäres Verbundprojekt DIVERGesTOOL:

"Toolbox zur Operationalisierung von geschlechtlicher Vielfalt in der Forschung zu Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und Prävention“. Verbundleitung: Prof. Gabriele Bolte, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Bremen, Verbundpartner*innen: Prof. Dr. Sabine Oertelt-Prigione, Radboud-Universität, Institute for Health Sciences, Nijmegen (NL), Prof. Dr. Kerstin Palm, Institut für Geschichtswissenschaften, HU Berlin.

 

(Stand: 11.04.2022)