Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte Osteuropas

Kolloquium

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Geschichte Osteuropas | Kolloquium | Kolloquium zur Geschichte Osteuropas, Sommersemester 2018

Kolloquium zur Geschichte Osteuropas, Sommersemester 2018

 

Soweit nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen jeweils mittwochs, 18-20 Uhr im Institut für Geschichtswissenschaften, Friedrichstraße 191, Raum 5008 statt.

Die Veranstaltungen sind universitätsöffentlich. Interessierte sind herzlich willkommen!  

 

18.04.2018

Lektüresitzung I

 

 

Arnold J. Toynbee: A Study of History (Moderation: Fabian Thunemann)

25.04.2018

Ekaterina Makhotina (Bonn)

 

Korrektur der Seele. Klosterhaft im Russland des 18. Jahrhunderts 

02.05.2018

Felix Ackermann (Warschau)

 

 

Vom Simultaneum zum Panoptikum. Die Auflassung von Klöstern und die Entstehung moderner Gefängnisse im geteilten Polen-Litauen

09.05.2018

18 Uhr s.t.

Kinosaal des DHM,

Unter den Linden 2

Barbara Stollberg-Rillinger (Münster/Berlin)

 

 

 

 

„Regentinnen hören auf, Frauen zu sein, sobald sie den Thron besteigen." Kaiserin Maria Theresia und die Geschlechterordnung des 18. Jahrhunderts

(Droysen Lecture in Kooperation mit dem DHM)

16.05.2018

Diskussion laufender Masterarbeiten

 

 

 

 

 

 

Friederike Krump (Berlin): „Our Russian Ally“ – Das Russlandbild der britischen Eliten und ihr Einfluss auf die britische Außenpolitik (1914-1924)


Julian Nindl (Berlin): Reinhart Koselleck und das Absurde. Ein biographischer Versuch.

23.05.2018

Igor Narskij (Tscheljabinsk/München)

 

 

Rock ‘n‘ Roll nach Igor Moissejew, oder: Ideologische Rahmenbedingungen und Genuss in der Sowjetunion der 1960er Jahre.

30.05.2018

18 Uhr s.t.

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur,

Kronenstraße 5

 

Giorgi Maisuradze

Stalin und Georgien. Gestern und Heute (Kooperation mit Bundesstiftung Aufarbeitung/Soviet Lab)

06.06.2018

18 Uhr s.t.

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur,

Kronenstraße 5

 

David Jishkariani

Sowjetischer Terror und nationale Identität (Kooperation mit Bundesstiftung Aufarbeitung/Soviet Lab)

13.06.2018

Daniel Leese (Freiburg)

 

 

Vergangenheitspolitik und Strafjustiz nach dem Tod Mao Zedungs

20.06.2018

Lektüresitzung II

 

 

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Moderation: Hajo Raupach)

27.06.2018

entfällt

 

 

04.07.2018

Götz Aly (Berlin)

 

Minderheitenhass und Massengewalt in der Moderne  
11.07.2018

Franziska Davies (München)

 

 

 

Die letzten Aufstände der Arbeiterklasse? Streiks und Arbeitskämpfe in Großbritannien, Polen und der Sowjetunion in den1980er Jahren 

18.07.2018

Michel Abeßer (Freiburg)

 

Rostov und das Don-Delta als Wirtschaftsraum im 19. Jahrhundert

 

Zur Vorbereitung der beiden Lektüresitzungen werden Texte verschickt. Wenn Sie an einer dieser Sitzungen teilnehmen wollen und nicht auf unserem Emailverteiler stehen, wenden Sie sich bitte an Robert Kindler robert.kindler@staff.hu-berlin.de