Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Geschichte Westeuropas und transatl. Beziehungen

Aktuelles

Wissenschaftlicher Beirat des Deutschen Historischen Insituts Paris

Der Stiftungsrat der Max Weber Stiftung hat Frau Prof. Dr. Gabriele Metzler auf vier Jahre (vom 01.01.2018 - 31.12.2021) in den Wissenschaftlichen Beirat des DHI Paris berufen.

Preis für gute Lehre der Philosophischen Fakultät

Der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin hat den Preis für gute Lehre im Jahr 2016/17 an das Masterseminar „Geschichte als Film. Dokumentarfilmprojekt Sozialpolitik im 20. Jahrhundert“ verliehen, das von Heike Wieters von Saisir l’Europe zusammen mit Ulrike Schulz und Carola Rodriguez-Sanchez durchgeführt wurde. Auch Verena Kröss und Sören Eden haben an der Lehrveranstaltung mitgewirkt.

Bei dem Seminar handelte es sich um eine Zusammenarbeit zwischen dem Teilprojekt „Sozialstaat“ im Verbund Saisir l’Europe und dem Projekt zur Geschichte des Reichsarbeitsministeriums. Die Studierenden des Seminars entwickelten und filmten vier professionell produzierte Dokumentationsfilme über zentrale Forschungsergebnisse beider Projekte. Die Premiere der Filme erfolgte am 4. Juli 2017 im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Blog des Masterseminars ist unter https://gafprojekt.hypotheses.org/ zu finden.

Der Preis für gute Lehre ist mit 2.000 Euro dotiert und wird am 6. Dezember 2017 im Rahmen der Sitzung des Fakultätsrats der Philosophischen Fakultät an die Preisträgerinnen verliehen. Wir gratulieren herzlich!

Personalia

Frau Prof. Dr. Metzler befindet sich im WS 2017/18 im Forschungs-/Freisemester.

Personalia

Dr. Jan Hansen ist im akademischen Jahr 2017/18 für einen Forschungsaufenthalt in den USA beurlaubt. Seine Vertretung übernimmt in der Zeit Frau Dr. Heike Wieters.

 

Neuerscheinung

 

Heike Wieters

The NGO CARE and food aid from America, 1945-80. 'Showered with kindness'?

Manchester University Press

Manchester 2017

ISBN 978-1-5261-1721-2  

This book provides a historical account of the NGO CARE as one of the largest humanitarian NGOs worldwide from 1945 to 1980. Readers interested in international relations and humanitarian hunger prevention are provided with fascinating insights into the economic and business related aspects of Western non-governmental politics, fundraising and philanthropic giving in this field. Not only does the book contributes to ongoing research about the rise of NGOs in the international realm, it also offers very rich empirical material on the political implications of private and governmental international aid in a world marked by the order of the Cold War, decolonialization processes and the struggle of so called "Third World Countries" to catch up with modern Western consumer societies.