Humboldt-Universität zu Berlin - Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

M.A. Helge Jonas Pösche

.
Foto
Name
M.A. Helge Jonas Pösche
E-Mail
poeschehe(at)hu-berlin.de

Helge Jonas Pösche ist Stipendiat der International Max Planck Research School „Moral Economies of Modern Societies“. Zur Homepage


Forschungsprojekte:

Seit November 2022 arbeitet Helge Pösche als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Kindererholungskuren in der BRD von 1945 bis 1989".

 

In seiner Dissertation arbeitete er zum Wohlfahrtsstaat im 20. Jahrhundert:
Gerichtliche Aushandlungen über Soziale Rechte und die Moralgeschichte des deutschen Wohlfahrtsstaats im 20. Jahrhundert [Arbeitstitel]

Individuelle juristische Konflikte über die Vergabe sozialer Leistungen stellen nicht erst seit den ‚Agenda-Reformen‘ ein Massenphänomen dar, sondern prägen den Wohlfahrtsstaat in Deutschland seit seiner formativen Phase im späten 19. Jahrhundert. Für Historiker bietet das Rechtssystem als Interaktionsfeld von Klägern, Richtern und Sozialverwaltung Einblicke in die Ausgestaltung sozialer Rechte auf der Mikro-Ebene und auf den Wandel der moralökonomischen Argumente, mittels derer um die Vergabe sozialer Leistungen gestritten wurde. Dennoch wurde dieser Bereich bislang weder von der geschichts- noch von der sozialwissenschaftlichen Wohlfahrtsstaatsforschung systematisch erforscht.

Das Projekt untersucht Charakter und Folgen solcher rechtlicher Auseinandersetzungen exemplarisch anhand der Sozialhilfe (bis 1962: Fürsorge) sowie der Arbeitslosenversicherung. Zeitlich wird das gesamte 20. Jahrhundert in den Blick genommen, der Schwerpunkt liegt jedoch auf der Bundesrepublik von den 1950ern bis in die 1980er Jahre. Das Ziel des Projekts ist ein besseres Verständnis der Geschichte des Wohlfahrtsstaates als einer Konfliktgeschichte, die auch durch bottom-up-Dynamiken geprägt wurde.


Lebenslauf und Veröffentlichungen