Humboldt-Universität zu Berlin - Digital History

Aktuelles

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Digital History | Aktuelles | Forschungskolloquium Digital History im WS 2021/22

Forschungskolloquium Digital History im WS 2021/22

Das Kolloquium findet immer mittwochs, 16-18 Uhr digital via Zoom statt. Zugangscodes erhalten Interessierte über die Veranstalter.
Die Veranstaltungen sind universitätsöffentlich. Interessierte sind herzlich willkommen!

 

Im Zentrum des Kolloquiums stehen die Anwendung digitaler Werkzeuge und Methoden in den Geschichtswissenschaften und deren methodisch-kritische Reflexion. Dabei sollen aktuelle Arbeiten vorgestellt und an konkreten Beispielen diskutiert werden, welche Fragestellungen, Daten und Materialien sich mit welchen Verfahren bearbeiten lassen, welche Möglichkeiten sich daraus für die Geschichtswissenschaften ergeben, aber auch wo deren Grenzen liegen. Zugleich soll das Kolloquium die aktuellen Debatten rund um die digitalen Geschichtswissenschaften aufgreifen und ihnen einen festen Platz bieten. Dabei werden hin und wieder auch die Grenzen zu anderen Bereichen der Digital Humanities überschritten, um neue Ideen und kreative Anregungen für unser eigenes historisches Arbeiten zu erhalten.

 

Das Programm für Wintersemester 2021/2022 finden Sie auf dem lehrstuhleigenen Blog. Hier werden auch die Abstracts zu den einzelnen Vorträgen veröffentlicht.

 

Die wichtigsten Informationen rund um das Forschungskolloquium „Digital History“ erhalten Sie bequem per E-Mail über die offene Mailingliste.

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Digital History | Aktuelles | Neuer Termin: Konferenz Datafication in the Historical Humanities

Neuer Termin: Konferenz Datafication in the Historical Humanities

Die Konferenz "Datafication in the Historical Humanities: Reconsidering Traditional Understandings of Sources and Data", ursprünglich geplant für den 9. bis 11. Dezember 2021, wurde verschoben. Der neue Termin für die Konferenz ist der 2. bis 4. Juni 2022.
Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Digital History | Aktuelles | Workshop "Innovation on new digital Exponential technologies in the archives"

Workshop "Innovation on new digital Exponential technologies in the archives"

Vortrag "Automated Processing and Exploitation of heraldic Data from European Archives"

Logo_DigitalHistoryBerlin_1000x600.png

Im Rahmen des Workshops "Innovation on new digital Exponential technologies in the archives" (02.09. - 03.09.2021) ist die Professur für Digital History mit einem Beitrag vertreten.

03. September 10 - 10:30 Uhr
(Vortrag) Torsten Hiltmann und Philipp Schneider:
Automated Processing and Exploitation of heraldic Data from European Archives

 

Die Veranstaltung richtet sich an Archivar*innen in der EU, die sich mit Expert*innen aus 5 EU-Staaten über Möglichkeiten und Innovationen zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für Archive austauschen.

Der Workshop wird im Rahmen des von der EU kofinanzierten Projekts European Digital Treasures organisiert und findet in Präsenz und digital statt.

 

Zum vollständigen Programm und Teilnahmemöglichkeiten:

"Innovation on new digital Exponential technologies in the archives"

 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Geschichtswissenschaften | Digital History | Aktuelles | Data for History 2021: Modelling Time, Places, Agent

Data for History 2021: Modelling Time, Places, Agent

19.05.2021 - 30.06.2021

Data 4 History Conference 2021

Jährliche Konferenz des Data for History-Konsortiums, einer internationalen Gemeinschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Interoperabilität von historischen Daten im Semantic Web zu verbessern.

Die diesjährige Konferenz konzentriert sich auf aktuelle Ideen und Praktiken zur Modellierung von Zeit, Orten und Akteuren als historische Daten und zielt darauf ab, die Auswirkungen auf den konkreten historischen Forschungsprozess, die damit einhergehen, besser zu verstehen. Ein besonderer Schwerpunkt wird zudem auf den Austausch innerhalb der Community gelegt.

Aufgrund der aktuellen Situation rundum die weltweite Sars-CoV-2-Pandemie findet die Konferenz ausschließlich online über die Plattform Airmeet statt. Die Registrierung und Teilnahme ist kostenfrei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Für Informationen zum Programm und den Abstracts besuchen Sie bitte die Konferenz-Website.