Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Geschichtswissenschaften

Johann-Gustav-Droysen-Preis

Mit der Verleihung des Droysen-Preises möchte der Verein herausragende schriftliche Leistungen von Studierenden auszeichnen. Seit 2002 wird der Droysen-Preis einmal jährlich für die beste Hausarbeit in Hauptseminaren sowie eine Bachelor- und eine Master-, Staatsexamens- oder Magisterarbeit verliehen. Seit 2011 vergibt der Förderverein den Droysen-Preis in den drei Kategorien Bachelorarbeit, Master-, Staatsexamens- oder Magisterarbeit und Dissertation.

Jeder Dozent ist berechtigt, einer unabhängigen Jury Arbeiten vorzuschlagen.

Im  Rahmen der Feier zur Verabschiedung der Examinierten werden den Preisträgern Urkunden und Geldgeschenke überreicht.

 

Preisträger 2017

 

Bachelorarbeit:

Johanna Sophia Elisa Göcke: Fragile Hypermaskulinität. Die Antike als Projektionsfläche anglo-amerikanischer Männerängste im Spielfilm der 2000er am Beispiel von Neil Marschalls Centurion

Masterarbeit:

Kai Johann Willms: 'Entspannung' versusu 'Solidarität'? Mediale Representationen und politische Resonanzen der polnischen Krise 1980-1983 in der Bundesrepublik Deutschland

Dissertation:

Sebastian Brünger: Geschichte und Gewinn. Der Umgang deutscher Konzerne mit ihrer NS-Vergangenheit seit 1945